Bahnhersteller in China kürzt Löhne um 20 Prozent

Hohe Ausfallquote

Foto: epa/Rolex Dela Pena
Foto: epa/Rolex Dela Pena

DALIAN (dpa) - Wegen einer Ausfallquote bei seinen neuen Triebwagen von 91 Prozent hat ein chinesischer Eisenbahnhersteller die Gehälter seiner Beschäftigten um 20 Prozent gekürzt.

Wie chinesische Medien am Freitag berichteten, soll mit der Strafaktion die Arbeitseinstellung der Mitarbeiter verbessert werden. Das Tochterunternehmen der China Railway Rolling Stock Corporation (CRRC) in der nordostchinesischen Hafenstadt Dalian habe bis Juni 23 Triebwagen des neuen Zuges CR200J Fuxing produziert, von denen 21 ausgefallen seien.

«Es ist offensichtlich, dass es ein ernsthaftes Qualitätsproblem bei den Produkten aus Dalian gibt», sagte laut «China Business Journal» eine Quelle bei CRRC. Meist seien die Motoren defekt gewesen. Die hohe Fehlerquote sei wahrscheinlich auf Nachlässigkeit zurückzuführen, sagte ein Mitarbeiter einer anderen CRRC-Tochter der «Global Times». Der CR200J Fuxing fährt maximal 160 Stundenkilometer - anders als die Fuxing-Hochgeschwindigkeitszüge mit 350 Stundenkilometern. Die neue Version soll Standardzüge ersetzen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Siam Fan 07.07.19 14:03
Strafaktion
Es gibt viele Möglichkeiten, die Mitarbeiter zu motivieren. Mit Angst und Strafen schaffen sie sicher noch höhere Ausfallquoten. Für TH sind das weniger Urlauber!