Hochwasserwarnung für 35 Provinzen

Mit Sandsäcken probieren die betroffenen Menschen ihre Häuser vor den Fluten zu schützen. Foto: The Nation
Mit Sandsäcken probieren die betroffenen Menschen ihre Häuser vor den Fluten zu schützen. Foto: The Nation

THAILAND: Die Stadt und weitere Bezirke der Provinz Phetchaburi werden mindestens zwei Wochen lang überflutet sein, weil der Staudamm Kaeng Krachan randvoll ist und das überschüssige Wasser in den Fluss Phetchaburi fließt.

Laut Thongplew Kongjun, Direktor des Royal Irrigation Department, werden die Überschwemmungen bis zu einer Höhe von 50 Zentimetern Tausende Menschen betreffen. Und Meteorologen sagen für die nächsten Tage weitere starke Regenfälle voraus.

Erdrutsche und Hochwasserwarnungen gelten für 35 Provinzen:

Phetchaburi, Chiang Rai, Phayao, Nan, Tak, Kamphaeng Phet, Sukhothai, Phitsanulok, Phichit, Phetchabun, Nong Khai, Bueng Kan, Udon Thani, Sakon Nakhon, Nakhon Phanom, Mukdahan, Ratchaburi, Suphan Buri, Kanchanaburi, Uthai Thani, Chainat, Nakhon Sawan, Nakhon Nayok, Prachin Buri, Sa Kaew, Chonburi, Rayong, Chanthaburi, Trat, Prachuap Khiri Khan, Chumphon, Surat Thani, Ranong, Phang-nga und Phuket.

Der Gouverneur von Kanchanaburi, Jirakiat Bhumisawasdi, warnte die Menschen flussabwärts von drei lokalen Staudämmen - Srinakharin, Vajiralongkorn und Mae Klong – vor Hochwasser. Er sagte, lokale Behörden bereiteten Fluthilfe und Rettungsmaßnahmen vor. Ein Erdrutsch traf am Dienstagmorgen die Provinz Mae Hong Son. Eine Hauptverkehrsstraße ist von großen Steinen blockiert. Sop-Moei-Bezirksleiter Pha-ob Binsa-ard sagte, Beamte versuchten, die Blockade mit schweren Maschinen zu beseitigen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.