Hans-Thoma-Preis geht an Zeichner Marcel van Eeden

Der Niederländische Künstler Marcel van Eeden posiert. Foto: epa/Carlos Diaz
Der Niederländische Künstler Marcel van Eeden posiert. Foto: epa/Carlos Diaz

STUTTGART: Der wichtigste baden-württembergische Landespreis für Bildende Künstler wird zwar erst im kommenden Jahr wieder überreicht. Vergeben ist er allerdings schon. Freuen darf sich ein Künstler, der zumindest nach den Statuten eigentlich nicht in Frage kommen würde.

Der Zeichner Marcel van Eeden aus Karlsruhe erhält den mit 25.000 Euro dotierten Hans-Thoma-Preis 2023 des Landes Baden-Württemberg. Die Auszeichnung soll nach Angaben des Landeskunstministeriums am 13. August 2023 in Bernau im Schwarzwald überreicht werden. Begleitet wird die Verleihung des Staatspreises von einer Ausstellung mit Werken des 56-Jährigen im Bernauer Hans-Thoma-Kunstmuseum. Van Eeden ist Rektor der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe.

Der Hans-Thoma-Preis wird alle zwei Jahre vergeben und zeichnet das Lebenswerk von Künstlern aus, die vorrangig in Baden-Württemberg tätig oder in dem Bundesland geboren sind. Er erinnert an den Maler und Akademie- und Galeriedirektor Hans Thoma (1839-1924).

Erstmals habe die Jury nun den Begriff der «Landeskinder» erweitert und den Preis einem niederländischen Künstler zuerkannt, sagte Kunststaatssekretär Arne Braun. Van Eeden setze sich im besten Sinne grenzüberschreitend für die zeitgenössische Kunst und den künstlerischen Nachwuchs in Baden-Württemberg ein. Der Niederländer sei ein «Ausnahmekünstler mit internationaler Strahlkraft», sagte Braun.

Der designierte Träger des wichtigsten baden-württembergischen Landespreises für Bildende Kunst lässt sich seit drei Jahrzehnten von Fotografien, Illustrierten, Werbung und Postkarten zu seinen charakteristischen tiefschwarzen Kohlezeichnungen anregen. Entstanden zunächst eher Einzelbilder, die er zwischen 2001 und 2007 täglich auf seinem Blog veröffentlichte, entwickelte van Eeden mit der Zeit bildmächtige und erzählende Serien, die an den «film noir» oder die Graphic Novel erinnern.

Der 1965 in Den Haag geborene Künstler studierte von 1989 bis 1993 in seiner Heimatstadt, bevor er als freischaffender Künstler lange in Berlin lebte und schließlich dem Ruf nach Karlsruhe folgte.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.