Hitze, Stürme und Hagel im Norden

Foto: epa/Diego Azubel
Foto: epa/Diego Azubel

THAILAND: Meteorologen warnen die Bevölkerung im Norden des Landes vor steigenden Temperaturen, Sommerstürmen, heftigen Winden und Hagel.

Die Bewohner sollen sich auf Unwetter bis einschließlich Mittwoch, 27. März, einstellen. Laut Generaldirektor Phuwieng Prakhammintara bringt ein Hochdrucksystem vom Südchinesischen Meer große Hitze und Stürme. Er fordert die Menschen auf, in Sicherheit zu bleiben, indem sie offene Flächen, große Bäume und ungesicherte Werbetafeln meiden. Die Temperaturen sollen in vielen Provinzen 40 Grad oder gar mehr erreichen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Heiko Bleckwehl 25.03.19 20:15
Nichts Neues
in und um Chiang Rai. PM2,5 PM10 liegend im dunkelvioletten Bereich. Geht man raus, ist man ein "Hazadeur" Chiang Mais Werte erscheinen dagegen paradiesisch. Wer ist eigentlich für diese Körperverletzung verantwortlich?
Heiko Bleckwehl 25.03.19 15:22
Nichts Neues
in und um Chiang Rai. PM2,5 und PM10-Werte liegen im dunkelvioletten Bereich. Geht man raus, ist man ein "Hazadeur." Die Werte Chiang Mais lesen sich dagegen paradiesisch. Also, wo bleibt die Wetteränderung? Wer verursacht eigentlich diesen unglaublichen Smog? Bitterfeld 1989 war ähnlich.