Heftige Schnee- und Regenfälle

Foto: epa/Akhter Gulfam
Foto: epa/Akhter Gulfam

ISLAMABAD (dpa) - Nach zwei Tagen heftiger Regenfälle und Schneeschauer sind im Norden Pakistans Hunderte Menschen in den Bergen von der Außenwelt abgeschnitten.

Einige Autobahnen sind zudem nach Erdrutschen und Lawinen an mehreren Stellen blockiert, darunter die Hauptverbindung zwischen Pakistan und China, sagten Behördenvertreter am Dienstag. Rettungsmannschaften des Militärs und von zivilen Behörden seien unterwegs, um im Schnee eingeschlossene Touristen zu befreien, sagte Armeesprecher Asif Ghafoor in einer Erklärung.

In einem Vorort der Stadt Abottabad kamen am Dienstagmorgen (Ortszeit) bei einem Erdrutsch mindestens drei Menschen einer Familie ums Leben, sagte ein Behördensprecher. Die Naturkatastrophenbehörde NDMA alarmierte Rettungs- und Hilfsmannschaften aus Sorge vor weiteren Erdrutschen und Lawinen.

Seit dem Ausbau der Straßenverbindungen in den Norden im Zuge des China-Pakistan-Wirtschaftskorridors fahren immer mehr Menschen im Winter in den Norden, um dort den Schnee zu genießen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.