Havertz überließ Alario den Elfmeter

Bosz: «Das war generös»

Foto: epa/Armando Babani
Foto: epa/Armando Babani

LEVERKUSEN (dpa) - Fußballnationalspieler Kai Havertz hat in der Winterpause offenbar seine Form wiedergefunden - und nun auch durch eine kollegiale Aktion für Aufsehen gesorgt.

Seit Saisonbeginn ist der 20-Jährige von Bayer Leverkusens Trainer Peter Bosz als Elfmeter-Schütze bestimmt. Doch als es am 19. Bundesliga-Spieltag endlich den ersten Strafstoß für Bayer in dieser Saison gab, überließ der Jungstar dem eingewechselten und auch sonst meist auf der Bank sitzenden Stürmer Lucas Alario den Ball.

«Kai ist der erste Schütze. Aber wenn die Spieler das auf dem Platz anders entscheiden, ist es okay», sagte Bosz. «Das war sehr generös von Kai.» Alario verwandelte in der 89. Minute zum 3:0-Endstand gegen Fortuna Düsseldorf und lief beim Jubel demonstrativ zuerst zu Havertz. «Ich kann mir vorstellen, dass es anders ausgesehen hätte, wenn Kai noch nicht getroffen hätte», ergänzte Bosz schmunzelnd. «Wenn man schon getroffen hat, ist das vielleicht ein bisschen einfacher.»

Havertz hatte gegen Düsseldorf das 1:0 erzielt und kommt nun mit zwei Toren nach zwei Spielen im Jahr 2020 schon auf so viele Treffer wie in der gesamten Hinrunde.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.