Hanoi will Schildkröten-See reinigen

 Schildkröte «Cu Rua» (Urgroßvater). Foto: epa/Str
Schildkröte «Cu Rua» (Urgroßvater). Foto: epa/Str

HANOI (dpa) - Rettungsaktion für ein Gewässer: Der See Hoan Kiem in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi soll ausgebaggert und gereinigt werden. Er war viele Jahre die Heimat einer legendären Schildkröte, mittlerweile ist die beliebte Besucherattraktion so aber verschmutzt, dass ihre tierischen Bewohner kaum überleben können.

Bis Februar sollen etwa 57.000 Kubikmeter Schlamm entfernt werden. Ende November sollen die Arbeiten beginnen, wie die Internetzeitung Vietnam Plus am Donnerstag berichtete. Umgerechnet etwa eine Million Euro soll die Rettung der Fische und Schildkröten kosten.

Berühmt war der See für die Schildkröte «Cu Rua» (Urgroßvater), die dort seit dem 19. Jahrhundert lebte - sie zu sehen, sollte Glück bringen. Weltweit soll es nach ihrem Tod 2016 nur noch drei Exemplare der Art Rafetus Swinhoei geben - eines in Vietnam und zwei in China. Manche vietnamesischen Wissenschaftler sagen sogar, «Cu Rua» sei eine eigene Art gewesen, Rafetus Leloii.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.