Haftbefehl gegen Ittipol Khunpluem

Ittipol Khunpluem. Foto: The Nation
Ittipol Khunpluem. Foto: The Nation

BANGKOK/PATTAYA: Das zentrale Strafgericht für Korruptions- und Fehlverhaltensfälle hat am Dienstag (5. September 2023) einen Haftbefehl gegen Ittipol Khunpluem, den ehemaligen Kulturminister und ehemaligen Bürgermeister von Pattaya-City, erlassen, nachdem er es versäumt hatte, sich nach einer Vorladung am Montag (4. September 2023) bei der Staatsanwaltschaft zu melden.

Khun Ittipol wird des Machtmissbrauchs beschuldigt, weil er 2008 während seiner Amtszeit als Bürgermeister von Pattaya-City eine illegale Baugenehmigung für die Bali Hai Co., Ltd. zum Bau des Waterfront Condos am Fuße des Phra Tamnak Hill erteilt hat.

Am 3. August 2023 beschloss das Büro des Generalstaatsanwalts, Khun Ittipol und neun weitere Personen wegen ihrer Beteiligung an der Erteilung der Genehmigung anzuklagen, und forderte sie auf, sich am 4. September 2023 bei der Staatsanwaltschaft zu melden.

Bauruine des Waterfront Condos. Foto: The Nation
Bauruine des Waterfront Condos. Foto: The Nation

Bei den neun anderen handelt es sich um Phichet Uthaiwatthananont, Witthaya Sirinworachai, Yattiphong Intharat, Ekaphong Boonchai, Wutthisak Rermkijjakarn, Aphichart Phanpheut, Suthee Thabnonghee, Chanont Kerdyuu, und Chaiwat Jaengsawang.

Nachdem Khun Ittipol, der ehemalige Kulturminister in der Regierung Prayut Chan-o-chas von 2019 bis 2023, am Montag nicht erschienen war, beschloss das Gericht, Haftbefehle gegen ihn und einige seiner mutmaßlichen Komplizen zu erlassen, die ebenfalls nicht erschienen waren, da man glaubte, sie würden fliehen.

Der 49-jährige Khun Ittipol stammt aus einer prominenten politischen Familie in Chonburi und war von 2008 bis 2016 Bürgermeister von Pattaya-City. Sein verstorbener Vater Somchai, besser bekannt als „Kamnan Poh“, war ein berüchtigter Politiker, der aufgrund seines großen Einflusses in der östlichen Provinz als „Pate von Chonburi“ bezeichnet wurde.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Michael Maier 06.09.23 21:39
@Oskar
Ich komme aus D, daher halte ich mich zurück bei Bewertungen der Minister anderer Länder ;-)
Urs Widmer 06.09.23 14:00
In diesen Schandfleck direkt am Bali Hai wurden Milliarden verlocht und er gammelt seit vielen Jahren still vor sich hin. Wird wohl wegen zahlreichen Rechtsstreitigkeiten noch etliche weitere Jahre dauern, bis die erlassene Abrissverfuegung für die Ruine endlich vollzogen wird. Schwer vorstellbar auch, dass Käufer ihre damaligen Anzahlungen jemals wiedersehen werden. Und die Kosten für den Abbruch wird auch niemand übernehmen wollen.
Ingo Kerp 06.09.23 13:40
Bei dem Vermoegen des Khunpluem-Clans koennte man als Strafe die Abrißkosten des Waterfront-Condos dem angeklagten Khun Ittipol aussprechen. Er würde deshalb sicher nicht am Hungertuch nagen, nach Zahlung der Kosten.