Gute Noten für Thailands Gesundheitssicherheit

Foto: Nnt
Foto: Nnt

BANGKOK: Forscher der amerikanischen Johns Hopkins University haben Thailand auf den sechsten Platz unter insgesamt 195 Ländern mit der weltweit höchsten Gesundheitssicherheit gesetzt. In Asien nimmt das Königreich den ersten Platz ein.

Laut Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul haben Forscher der Johns Hopkins University ihre Ergebnisse auf einer Konferenz im Büro der Ständigen Vertretung der Niederlande bei der Europäischen Union in Brüssel vorgestellt. Thailand erzielte 73,2 von 100 Punkten. Von 13 Ländern wurde Thailand als das Land mit der höchsten Bereitschaft zur Bewältigung von Epidemien eingestuft.

Die Konferenz konzentrierte sich auf die strategischen Rollen eines Arbeitsausschusses bei der Steuerung der weltweiten Gesundheitssicherheit zwischen 2019 und 2024. Auf dem Treffen wurde beschlossen, dass Thailand 2020 Gastgeber der globalen Gesundheitssicherheitsagenda (GHSA) auf Ministerebene sein wird. Die GHSA ist seit 2014 tätig, um Maßnahmen für die Reaktion auf Epidemien zu verbessern, und besteht derzeit aus 60 Mitgliedstaaten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Norbert Schettler 20.11.19 10:27
Thema
Was auch immer darunter verstanden wird, es ging in dem Bericht um Gesundheitssicherheit. Darunter fällt natuerlich auch die Sauberkeit in den Krankenhäusern. Ansonsten aber bin auch ich voll zufrieden mit den hiesigen Verhältnissen in den Kliniken, ebenso mit den Ärzten.
Jürgen Franke 20.11.19 01:20
Die Meckereien über Krankenhäuser
in Thailand kommen immer wieder. Meine Erfahrungen stimmen mit denen von Thomas Thoenes völlig überein. Vor einger Zeit wurde darüber hier im Forum ausgiebig diskutiert. Problemlose Diagnose und Operationen und Abrechnung mit der Krankenkasse, sind meine Erfahrungen.
Mike Dong 19.11.19 21:45
Da kann man eigentlich nur verwundert mit dem Kopf schütteln.
JoHu 19.11.19 18:41
@ T.T.
Sie freuen sich doch sicherlich unheimlich, dass Sie einen liebenswerten Mitmenschen in Erstaunen versetzen konnten, oder? ;-)
Thomas Thoenes 19.11.19 13:29
@O. Harms
Wenn sie mal öfter und mehr Kommentare lesen (also LESEN mit dem Versuch das Fazit zu verstehen) würden, hätten sie bemerkt das ich jedes Mal positiv kommentiere, wenn es was positives zu kommentieren gibt. Sei es die gute Arbeit der hiesigen Polizei, die neuen Verbote der Pestizide, die Versuche die Regenmassen zu bewältigen, das Verbot von Plastiktüten oder wie hier das Gesundheitswesen. Ehre wem Ehre gebührt. Leider halten sich die positiven Berichte seit geraumer Zeit in Grenzen und dito meine positiven Kommentare. Im Übrigen sparen sie sich doch ihre ständigen Verbesserungen was Details angeht. Ob die Notarztwagen hier mit oder ohne Arzt, mit oder ohne OP Besteck und Nachts der Fahrer oben ohne fährt, steht doch gar nicht zur Debatte. Es ging darum das der die das Ambulanzteam zum Unfallort und ins Krankenhaus zu lange brauchen.