Grundstückspreise legen im EEC um 10 Prozent zu

Foto: The Nation
Foto: The Nation

THAILAND: Im Östlichen Wirtschaftskorridor (EEC) sind die Grundstückspreise um mehr als 10 Prozent gestiegen, hat eine Bewertung durch das Finanzministerium ergeben.

Laut Wilawan Veerakun, stellvertretende Generaldirektorin des Finanzministeriums, legten die Grundstückspreise im ganzen Land um durchschnittlich 8,3 Prozent zu. Die Preise in dem EEC stiegen aufgrund der Initiative der Regierung, in den Provinzen Chonburi, Chachoengsao und Rayong Milliarden zu investieren. Um ungewöhnliche 200 Prozent nahmen die Grundstückspreise in der Provinz Khampaeng Phet zu, in der sechs Jahre kein Anstieg zu verzeichnen war. Die Bodenpreisbewertung durch das Finanzministerium wird zur Erhebung von Steuern verwendet, der Marktpreis liegt in der Regel weit über dessen Bewertung.

Die teuersten Grundstücke befinden sich in erstklassigen Gegenden von Bangkok, nämlich dort, wo die Chidlom Road auf die Rama I Road trifft, in der Nähe des Paragon Department Store, und in der Ratchadamri Road.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Thomas Thoenes 15.08.19 11:22
Marktpreis und Bewertung.
Ist wie möchte gern und würde gern. Der Wert einer Sache ist genau da was JETZT jemand bereit ist dafür zu geben. Die meisten Grundstücke hier sind völlig überzogen was ihren Preis angeht. Entweder steht jemand dahinter der reich ist und nicht verkaufen muss, oder jemand der Traum und Realität verwechselt. Zum Glück gibt es aber auch genügend Grundstücke zu einem realistischen bis sogar günstigen Preis. Meist sogar ziemlich nah an den viel zu teuren. 555