Latein als Schulfach an staatlichen Schulen

Foto: epa/Andy Rain
Foto: epa/Andy Rain

LONDON: Großbritannien will Latein als Schulfach an staatlichen Schulen ausweiten. Die Regierung stellt 4 Millionen Pfund (4,7 Mio Euro) für ein vierjähriges Pilotprojekt zur Verfügung, damit Tausenden Schülern im Alter von 11 bis 16 Jahren vor allem in sozial schwachen Gegenden Unterricht in der alten Sprache angeboten werden kann, wie die Zeitung «Daily Telegraph» am Samstag berichtete. Im Gegensatz zu vielen Privatschulen wird die Sprache an staatlichen Schulen bislang kaum unterrichtet.

«Wir wissen, dass Latein den Ruf hat, ein elitäres Fach zu sein, das nur wenigen Privilegierten vorbehalten ist», sagte Bildungsminister Gavin Williamson dem Blatt. «Aber das Fach kann jungen Menschen so viele Vorteile bringen, also möchte ich diese Kluft beenden.» Der Lehrplan dürfe keinen Unterschied zwischen staatlichen und privaten Schulen machen.

Das Ministerium setzt zudem darauf, dass Latein auch beim Erlernen anderer Sprachen hilft. So ist etwa die Zahl der Schüler, die Französisch für ihre Schlussprüfung (A-level, in etwa vergleichbar mit dem Abitur) wählen, seit Jahren rückläufig. Doch auch in anderen Fächern wie Englisch oder Mathe seien Lateinkenntnisse hilfreich.

Einer Untersuchung des Kulturinstituts British Council zufolge wird Latein derzeit nur an 2,7 Prozent aller staatlichen, aber an der Hälfte (49 Prozent) der privaten Schulen gelehrt. Das Pilotprojekt, an dem zunächst 40 Schulen teilnehmen sollen, beinhaltet auch Besuche römischer Stätten im Land, um ein tieferes Verständnis für die Kultur zu fördern.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Mike Dingo 04.08.21 20:10
Als Inhaber des Grossen Latinums kann ich dem nur zustimmen. Die Kenntniss von Latein ist extrem hilfreich bei anderen Sprachen, wie Spanisch, Französisch, Italienisch. Auch erleichtert es das Verständniss von wissenschaftlichen Texten und natürlich auch das Verständniss von Grammatik als Ganzes. Mir als Jugendlichem wurde eine ganz neue Welt eröffnet, auch mit dem Verstehen einer alten Hochkultur, deren Sitten und Sprichworte.
Lung Bath 04.08.21 17:00
Tote Sprache für was ?
Wäre ja vielleicht sinnvoller, wenn man schon sozial benachteilgte Jugendliche förderlich unterrichten möchte, erst mal die Kenntnisse der Muttersprache zu fördern.