Größter Absatzmarkt

Foto: epa/Rungroj Yongrit
Foto: epa/Rungroj Yongrit

BANGKOK: Australien ist beim Export von Fahrzeugen und Kfz-Teilen mit 55 Prozent Thailands größter Absatzmarkt.

Im Vorjahr belief sich der Umsatz auf 5,84 Milliarden US-Dollar. Hinter Australien folgen die ASEAN-Staaten und Neuseeland.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
TheO Swisshai 30.08.19 10:06
@David Hermann / Doppelt falsch informiert
1.Auf Importautos aus Australien wird aufgrund des Freihandelsabkommen ( AANZFTA ) KEIN, 100% und mehr, "Würgezoll" kassiert. 2 . Den HOLDEN Arcadia SUV "Made in Australia" gibt es gar nicht mehr, da HOLDEN die Produktion in Australien 2017 eingestellt hat.
TheO Swisshai 19.08.19 10:33
@David Hermann / PW- Importe AUS / TH
Gemäß Auskunft eines Speditionsprofis spezialisiert auf Fahrzeuge, beträgt der Importzoll für Gebraucht- und Neuwagen in Australien 5% + weitere 1% je 12'000 USD Wert. Allerdings weiß er nicht, ob das auch für Importe aus TH n. AUS resp. AUS n. TH gilt, da ein Freihandelsabkommen ( AANZFTA ) zwischen den beiden Ländern besteht und darin Spezialabkommen enthalten sein könnten. Wissen Sie da evtl. genaueres ? Besteht da wirklich eine so krasse Ungleichheit ? Für diesbezügliche Infos danke ich Ihnen im voraus.
Rudolf Lippert 19.08.19 10:28
Die Frage bleibt
warum Australien das so in dem Umfang mitmacht? Wo hat es seine Vorteile daraus?
David Hermann 18.08.19 14:12
Ich freue mich sehr ueber das fleissig Exportgeschaeft aus Thailand raus nach Australien rein. Die in Thailand assemblierten (nicht entwickelt und gefertigten) Pkws laufen ja praktisch zu Null Prozent Zoellen nach Australien. Prima. Nun wuerde ich gerne in die umgekehrte Richtung einen HOLDEN Arcadia SUV "Made in Australia" kaufen, Den mit dem seidigen 3.6L Motor von GM. Doch Hoppla!, geht ja gar nicht, weil doch auf Importautos nach Thailand 100% und mehr Wuergezoll kassiert werden. Fair Trade? Wie lange diese Einbahnstrasse zugunsten einiger Schwellenlaender wie Thailand oder China auf Kosten der entwickelten Industrielaender wohl noch weiterlaeuft? Zu so einem frechen Modell gehoeren zwei: Einer der frech genug ist so ein unfaires System zu etablieren, und einer der dumm genug ist sich das auf Dauer gefallen zu lassen. Vielleicht sollten einige in der westlichen Welt mal daruber nachdenken wer duemmer ist - Herr Trump oder all die anderen westlichen Politiker die "nix machen" auf unser aller Kosten fuer die bessere Alternative halten ...?