Hunderte gestohlene Reisedokumente sichergestellt

Foto: Twitter/@dailyhellascom
Foto: Twitter/@dailyhellascom

ATHEN (dpa) - Der griechischen Polizei ist ein Schlag gegen eine internationale Schleuserbande gelungen.

Bei einer Razzia in der Ankunftshalle des Athener Flughafens sei eine Frau festgenommen worden, die insgesamt 401 gestohlene oder gefälschte Pässe und Personalausweise aus dem Ausland nach Griechenland brachte. Aus welchem Land sie kam und welche Nationalität die mutmaßliche Schleuserin hat, teilte die Polizei nicht mit. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur soll die Frau aus Rumänien stammen und aus Bukarest gekommen sein.

Internationale Schlepperbanden verkaufen seit Jahren in Athen gefälschte oder gestohlene Reisedokumente an Migranten, die nach Deutschland und in andere EU-Staaten reisen wollen. Sie kassierten dafür von den Migranten bis zu 6.000 Euro. Fast täglich werden an griechischen Flughäfen Migranten beim Versuch festgenommen, mit solchen Pässen und Ausweisen auf einen der Flüge nach Westeuropa zu kommen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.