Greta Thunberg: Deutschland einer der größten Klima-Bösewichte

Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg (C) und die deutsche Klimaaktivistin Luisa Neubauer (L) nehmen am globalen Klimaaktionstag Fridays For Future in Berlin teil. Foto: epa/Clemens Bilan
Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg (C) und die deutsche Klimaaktivistin Luisa Neubauer (L) nehmen am globalen Klimaaktionstag Fridays For Future in Berlin teil. Foto: epa/Clemens Bilan

BERLIN: Die schwedische Initiatorin von Fridays for Future, Greta Thunberg, hat Deutschland kurz vor der Bundestagswahl als «einen der größten Klima-Bösewichte» bezeichnet.

«Deutschland ist der viertgrößte Kohlenstoffdioxid-Emittent in der Geschichte, und das bei einer Bevölkerung von 80 Millionen Menschen», behauptete Thunberg am Freitag vor dem Bundestag. «Deutschland ist objektiv gesehen einer der größten Klima-Bösewichte.»

In ihrer Rede, die von Applaus und Zustimmung begleitet wurde, forderte sie eine Veränderung des «Systems». Man könne sich aus der Krise nicht «herausinvestieren, bauen oder kaufen», so Thunberg. «Und je länger sie so tun, als könnten wir die Krise innerhalb des heutigen Systems lösen, desto mehr Zeit verlieren wir.»

Tausende Demonstrantinnen und Demonstranten versammelten sich am Freitag auf der Wiese vor dem Reichstag, auch die deutsche Klimaaktivistin Luisa Neubauer sprach. Thunberg verließ am Nachmittag gemeinsam mit Neubauer unter Polizeischutz den Platz vor dem Reichstagsgebäude, wie eine dpa-Reporterin berichtete. Zuvor hatten drei Männer die Klimaaktivistin bedrängt und beleidigt.

In ganz Deutschland waren laut Fridays for Future mehr als 450 Aktionen geplant, darunter große Kundgebungen in Hamburg, München, Köln und Freiburg. Die Demonstrationen waren Teil des internationalen Aktionstags für mehr Klimaschutz vor der Bundestagswahl.

Nach anderen internationalen Statistiken ist Deutschland der siebtgrößte CO2-Emittent weltweit.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Michael Meier 28.09.21 06:38
@ Ole
Eins hab ich im Internet gelernt : Glaub kein Wort ! Hab noch nie im echten Leben so viele Millionäre , Ärzte , Akademiker , VT , QD u.v.a.m. kennengelernt wie im Internet und unter den Farangs in Thailand sowieso ! Kopieren und einfügen aus dem Internet kann jeder Hilfsschüler.
Joerg Obermeier 28.09.21 06:36
@ Jürgen Franke 27.09.21 22:10
Und selbst da irren Sie sich. "Das Militär ist ein bedeutender Klimasünder – im Krieg wie im Frieden. Doch das soll sich jetzt ändern: Die Schweizer Armee zum Beispiel darf ab 2050 kein CO₂ mehr ausstoßen..." wie man kürzlich nachlesen konnte.
Derk Mielig 28.09.21 03:00
@o.Bayern
Der Herr hat hier schon von so manchem berichtet. Und sein "Wissen" ist wohl eher von der Google University. Spezialkurs Copy&Paste.
Ole Bayern 28.09.21 02:20
Herr Mielig .....
... mitnichten war dies eine Scherzfrage . Herr Bütler hat von seiner Tätigkeit in einem Institut oder dgl. vor einiger Zeit berichtet . So nehme ich schon an , auch wegen seines Wissens über bestimmte Dinge ( chemisch , pharmakologisch , physikalisch ) , daß er Akademiker ist .
Nur eben gilt aus seiner Sicht immer nur seine Meinung und sonst nichts.
Eine Diskussion ist nicht möglich , nur ein artiges Zuhören des Meisters.
Und mit dem - seinem - Wissen eben meine Frage .... er möge sich doch mal bitte die Gletscher in der Schweiz und den Abtauprozess der letzten 50 Jahre aufgrund der Erderwärmung zu Gemüte führen.
Ich war vor 2 Jahren im Urlaub in Zermatt ... der Gletscherrückgang , alleine in den letzten 15 - 20 Jahren ist ja dramatisch .
Das kann einen Eidgenossen doch nicht " kalt " lassen , wenn die Heimat in dem Falle de facto " verschwindet ", oder ?
Bei uns an der Zugspitze werden mit riesen Aufwand jeden Sommer Teile des Schneeferner Gletscher mit weißen Planen abgedeckt um ein Abtauen zumindest zu verzögen .
Derartigen Ereignissen muß die Menschheit zumindest versuchen entgegenzusteuern .
Und eine Reduzierung des CO2 - Ausstoßes ist da ein klarer wenn auch kleiner Beitrag.

VG Ole
Derk Mielig 27.09.21 22:50
@Franke - Nein Nein
Kriegsereignisse haben keine negativen Einflüsse auf den Klimawandel. Sie verhindern lediglich erfolgreich die Entwicklung einer umweltgerechten Industrie. Nur einmal über Folgen nachdenken, nur einmal, bitte!
Jürgen Franke 27.09.21 22:10
Erfreulicherweise haben Kriegsereignisse
keine negativen Einflüsse auf den Klimawandel. Waffenexporte können somit nicht gestoppt werden.
Derk Mielig 27.09.21 22:01
@O.Bayern - Sie sind ... und Akademiker, richtig?
Das ist eine Scherzfrage, oder?
Derk Mielig 27.09.21 22:00
@Bütler & Die Liebe Sonne
Oder wie es die AfD-Störchin einmal sagte, "dann muss man das der Sonne einmal sagen".
Derk Mielig 27.09.21 22:00
@Nino
Und dieses CO2, gesammelt in mehreren Millionen Jahren in einer Welt voller Vulkane, würde da auch schön eingefroren bleiben, würde jetzt nicht dieser Permafrostboden durch die Klimaerwärmung auftauen.
Joerg Obermeier 27.09.21 19:04
Lieber Herr Bütler,
jeder glaubt was er will. Der eine an den lieben Gott, der nächste an den Teufel oder was weiß ich. Dazu nimmt sich jeder irgendwas von irgendwoher und interpretiert das hinein was er gerne herauslesen möchte.

Wenn ich eine Sache in ihrer Komplexität nicht verstehe, dann richte ich mich in aller Regel nach dem was eine übergroße Mehrheit von Experten, also Leute die die Sache beurteilen können, dazu wissen. Das funktioniert nicht immer, aber meistens. Kleines Beispiel, die EU gibt es noch immer. Zahlen tun wir immer noch mit Bargeld und das sogar in Euro. Und noch viel extremer und komplexer wird es bei dem Thema Klimawandel. Einem, der in erdgeschichtlich derart rasanten Tempo daherkommt, dass es einem schwindlig werden könnte. Es hat schon immer Veränderungen des Klimas gegeben. Ja, das hat sich in Zeitrahmen von tausenden, zigtausenden und Jahrmillionen abgespielt. Und nicht binnen weniger Jahrzehnte.
Ole Bayern 27.09.21 17:59
Herr Bütler ,was interresiert mich denn die NASA..
... mit ihren " wissenschaftlichen " Berichten ?
Fakt ist doch, daß innert kürzester Zeit (ca. 30 Jahre ) sich das Wetter extrem geändert hat, und zwar überall auf der Welt. Und dies ist doch für jeden erkennbar, oder?
Sie sind Schweizer und Akademiker, richtig ? Nun, was halten Sie vom Gletscherrückgang in den Alpen ihres Landes ?
Und was " anno dazumal " angeht , ja .... Eiszeiten , Wäremperioden usw. gab es immer schon, während der Mensch die Erde besiedelte und auch schon davor.
Aber sehen Sie sich doch mal die Zeitfenster hierzu an. Hitze - und Wärmeperioden wechselten i.M alle 100.000 Jahre !!
Eine der Hauptursachen für die zyklisch auftretenden Eis- und Warmzeiten sind Veränderungen der Erdbahngeometrie, die durch wechselseitige Kräfte Gravitationssysteme der Sonne, Erde, Mond beeinflusst werden, nicht des CO2 Gehaltes auf der Erde , wie zum Teil momentan .
Der CO Anstieg ist zum großen Teil menschgemacht , dies ist für mich ein Faktum .
Bei Proben über Gaseinschlüsse im Eis der Pole weiß man, dass die Konzentration der Treibhausgase CO2 und CH4 (Methan) nur 50 Prozent des heutigen Wertes betrug.
Übrigens Herr Bütler, was halten Sie eigentlich von Meinungen der Wissenschaft jenseits des NASA - Berichtes ? Nicht viel denke ich ,Sie glauben was Sie glauben wollen, wider anderer Meinungen.
Dies war bei Ihren Erklärungen zur US - Wahl ja auch nicht anders. Es kann einfach nicht anders sein, als Sie glauben zu wissen...wie in dem Fall hier zum Thema eben auch.

VG Ole
Hansruedi Bütler 27.09.21 12:43
Ich mache es mir nicht einfach,
aber scheinbar all jene die den wissenschaftlichen Bericht der NASA wegleugnen möchten.
Die Einflüsse nicht-CO2-gesteuerter Klimageschehen, sind mit dem NASA Bericht nicht mehr zu widerlegen.
DIES IST NICHT MEINE MEINUNG, sondern wissenschaftlich nachprüfbar erwiesen.
Mich würde interessieren, wieviel der noch nicht anwesende Mensch anno dazumal das Klima anheizte - oder dann wieder auf Kühlung stellte?
Ole Bayern 26.09.21 21:50
Der Mensch ist zumindest zum Teil ....
an der Erderwärmung mit schuldig ,das zu leugnen ist ja schon krass.
Die Menschheit hat seit 1900 ca. 200.000 Mio to ! Erdöl gefördert. Und was haben wir mit der gigantischen Menge fossiler Energie getan? Wir haben fast alles verbrannt und in CO2 umgewandelt.
Hinzu kommen ca. 500.000 Mio to Braun - und Steinkohle bei gleicher Verwertung.
Wir haben der Erde bisher demzufolge fossile Energie im Gegenwert von ca. 2.700.000.000.000.000 KWH (2,7 Billiarden = 2700 Billionen) Energie beim Öl, und ca. 4,300.000.000.000.000 KWH bei Braun- und Steinkohle entnommen und umgewandelt.(da muß man aufpassen, daß man sich mit den vielen Nullen nicht vertut - ich habe es aber 3 x nachgerechnet)
Und dieser Energieverbrauch war menschgemacht, Herr Bütler. Und die Inuit haben von solchen Zahlen garantiert noch nie etwas gehört.
Aber für Einige ist dieser Fakt ein Narrativ der Medien .
Solche Meinungen und ein "WEITER SO" ist ein Verbrechen an unseren Enkeln usw.
Ich will ja nicht behaupten, daß Sonnenaktivität hier nicht auch eine Rolle spielt , ok , aber dieses konsequente widerkehrende Abstreiten und Verdrehen von Tatsachen und Wirkungen wie Mr. Trump, Herr Bütler und Anderen z.B. ist für mich unverantwortlich, Sorry .
Ein Umdenken beim Energieverbrauch muß mittelfristig erfolgen, unsere Erde wird dies sonst unseren Enkeln nicht verzeihen.
Und immer daran denken meine Herren " WIR HABEN UNSERE ERDE VON UNSEREN ENKELN NUR GEBORGT ", denn die brauchen die Erde auch noch zum leben, oder?
VG Ole

Hans-Dieter Volkmann 26.09.21 20:10
Hansruedi Bütler 26.09.21 14:58
Sie machen es sich allzu einfach. Alles auf die Sonne schieben. Die hat natürlich ihren Einfluss, aber bitte nicht den menschlichen Einfluss vergessen.
Joerg Obermeier 26.09.21 18:20
@ Hansruedi Bütler 26.09.21 14:58
Und was hat die Sonne mit der plötzlich gekippten Erdachse der Inuit zu tun? Sie haben mir hier gefehlt! Denn nur Sie bringen immer wieder die notwendigen Erklärungen zu den irrsten Verschwörungstheorien.
Hansruedi Bütler 26.09.21 14:58
Die seit Jahren andauernden Erforschungsergebnisse
der NASA über die Beteiligung der Sonne am Klima sprechen Bände.
Sogar die Beobachtungen der Inuit wurde bestätigt.
Das Klima macht seit hunderten von Millionen Jahren nicht der Mensch, sondern die Tätigkeiten der Sonne.
Von den geldeintreibenden Medien wird NIE ein wissenschaftlicher Beweis erbracht, ansonsten ja das ganze Narrativ auffliegen würde.
Kommt Zeit, kommt Rat - die Sonne wird es richten und uns zeigen wohin die eingetriebenen Milliarden verschwunden sind.
Jürgen Franke 26.09.21 09:00
Greta kam noch am letzten Tag
um gelungene Wahlkampfhilfe für die GRÜNEN zu machen. Das Ergebnis werden wir heute Abend sehen
Thomas Sylten 25.09.21 23:18
@Ingo
Sowas darf fordern, wer mit gutem Beispiel vorangeht. Im Übrigen wird die Wahrheit nicht unwahr dadurch dass der Überbringer selber nicht Jesus Christus resp. Buddha ist.

@Norbert: flacher Beitrag - Deiner eigtl. nicht würdig. Was würdest du denn vorschlagen? Warum findet man so oft lieber bei den Überbringern der Botschaft ein Haar in der Suppe, statt die Botschaft und vor allem die Verursacher ernst zu nehmen?? Die Verursacher sind erst in zweiter Linie die Konsumenten, die nur zwischen verschiedenen schädlichen Angeboten wählen können - an erster Stelle sind es diejenigen, die die politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen so setzen, dass schädliche Angebote überwiegen.

@Nino: Doch - diese Tatsache haben Greta und alle Klimaaktivisten sehr wohl auf der Rechnung - im Gegensatz zu Leuten, die dennoch die Probleme lieber bei den Überbringern der Botschaft suchen. Denn das macht die Sache ja nicht besser, sondern im Gret'schen Sinn noch sehr viel schlimmer.

@Joerg O.: Danke - die einzig passende Erwiderung auf einen Kommentar-IQ unterhalb Gefrierschranktemperatur.
Thomas Sylten 25.09.21 22:30
@Bernd Lange
Jedes Land muss (nur) SEINEN CO2-Dreck in den Griff kriegen - wenn wir "nur" mit 2% am weltweiten Dreck beteiligt sind, sollten wir das doch leicht schaffen.

Den Wohlstand werden wir verlieren wenn wir weiter auf veraltende Technologien setzen -
aber erhalten, umso mehr wir bei den neuen Technologien vorne mitspielen. Deshalb sind Bremser und Bedenkenträger wirklich gefährlich für unseren Wohlstand.
Thomas Sylten 25.09.21 22:30
An die Moderation
Wann haben Sie denn meinen vorigen Beitrag (rot gekennzeichnet) mit einigen Antworten auf Vorredner endlich geprüft? Der war doch wohl nicht irgendwie anstößig??
Bernd Lange 25.09.21 21:30
China baut im nächsten Jahr 45 neue Kohle.
-kraftwerke wirbauen unsere und den Wohlstand ab-Dank Merkels Atomausstieg--Lasched sagt
wir machen den Stromverbund---das heisst 40% "GRÜNER" Strom Aus F-Atomlraftwerken--gegen Money-von den arbeitslosen Braunkole-Werkern!
Bernd Lange 25.09.21 21:20
Wie kann man
einer unerfahrenen Frau wie einem Rattenfänger hinterherrennen--das entsprich SPD-Schul-Bildung!!
Bernd Lange 25.09.21 21:20
Nino 25 kann Greta
überhaupt rechnen? Oder is nur ne Majonette?
Ernst Schwartz 25.09.21 19:32
Corona
Da Corona für die Medien langsam öde wurde, wird Greta wieder aus der Versenkung geholt.
Joerg Obermeier 25.09.21 16:50
@ Erwin Gasser 25.09.21 16:30
Sieht man ja was dabei raus gekommen ist.
Erwin Gasser 25.09.21 16:30
Thunberg
Von Tuten und Blasen keine Ahnung, aber eine große Gosch ! Zu meiner Jugend hätte man so eine Krawallschachtel einfach übers Knie gelegt !
Nino 25.09.21 15:30
Kleine Ergänzung
bei allen Kommentaren und Berechnungen wurde immer übersehen, dass es große Gebiete gibt wo es einen Permafrostboden gibt. Diese ist in einigen Gebieten bis zu 1.500 M tief. Der Schadstoff ist 4x höher als jener von Benzin etc. Das liebe Greta ist in deiner Berechnung wohl nicht eingeflossen
Norbert Schettler 25.09.21 15:00
Selbst wenn
in Deutschland alle Fahrzeuge auf Elektro umgestellt würden, alle Kohlekraftwerke abgestellt würden, das Klima würde sich nicht ändern. Da kann Greta erzählen was sie will.
Ingo Kerp 25.09.21 14:30
Es darf doch wohl angenommen werden, das die Klima-Greta auch nach DE vollkommen CO2 frei angereist ist, so wie all ihre Reisen um den Globus.