Glücksspielrazzia: Koreaner festgenommen

Foto: Pattaya Message
Foto: Pattaya Message

PATTAYA: Bei einer Polizeirazzia in Pattaya wurden zehn Südkoreaner wegen ihrer Beteiligung an illegalem Glücksspiel festgenommen. Der Einsatz fand am Freitagabend (17. Mai 2024) in einem Coffeeshop statt, der zugleich als Spielhölle genutzt wurde.

Unter der Leitung des Bezirksleiters von Bang Lamung, Veekit Manarojkiit, und des Polizeichefs von Pattaya, Polizeioberst Navin Thirawit, stürmten die Beamten um 21.26 Uhr das Café im Bezirk Bang Lamung. Die Einsatzkräfte entdeckten im zweiten Stock des Gebäudes einen geheimen Glücksspielraum, wo eine Gruppe von Ausländern beim Pokerspielen erwischt wurde.

Insgesamt zehn südkoreanische Staatsangehörige und der 46-jährige thailändische Besitzer des Cafés wurden bei der Razzia festgenommen. Der Besitzer gab zu, der Betreiber des Coffeeshops zu sein. Neben den Verdächtigen konnten die Behörden auch Beweismittel sicherstellen, darunter einen Spieltisch, Pokerkarten, Chips sowie etwa 160.000 Baht in bar.

Die Polizei überprüfte die Pässe der festgenommenen Südkoreaner und bestätigte, dass keiner von ihnen illegal ins Land eingereist war. Trotzdem wurden alle Beteiligten zur weiteren Untersuchung an die Polizeistation von Pattaya City übergeben.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.