Gewerkschaften: Mindestlohn um 60 Baht erhöhen

Foto: epa/Narong Sangnak
Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Gewerkschaften haben zum Tag der Arbeit am 1. Mai ihre Forderung nach einer Anhebung des Mindestlohns erneuert. Landesweit sollte der Mindestlohn um 60 Baht auf dann 360 Baht erhöht werden.

Nach Angaben der Arbeitnehmervertretungen kommen Millionen Frauen und Männer mit ihrem jetzigen Einkommen nicht aus. In einem offenen Brief an den Ministerpräsidenten wurde Prayut Chan-o-cha gebeten, die Lebensbedingungen der Arbeiter zu verbessern. Der Premier ließ verlauten, er werde sich bemühen, die Forderungen der Arbeiter zu erfüllen.

Die Gewerkschaften wünschen die Schaffung einer Arbeiterbank, um die immer weiter auseinander klaffende Schere zwischen Arm und Reich ein Stück weit zu schließen. Das Bündnis der thailändischen Arbeiter CTL appelliert an die Regierung, für Produkte des täglichen Bedarfs die Preise festzusetzen, für Arbeitnehmer die tatsächlichen medizinischen Ausgaben zu übernehmen, bei Krankheit oder Verletzungen sowie bei Schließung von Unternehmen eine Lohnfortzahlung zu garantieren.

Bei einer Umfrage von Suan Dusit Poll haben Arbeiter ihre Probleme benannt: zu geringe Löhne, Überschuldung, schlechte Behandlung durch Arbeitgeber sowie Arbeitslosigkeit, weil Ausländer bevorzugt eingestellt werden. 84,5 Prozent fordern ein höheres Einkommen, für 78,5 Prozent reicht der derzeitige Arbeitsschutz nicht und 74,7 Prozent wünschen sich eine Ausbildung zum Facharbeiter.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Jack N.Kurt Leupi 22.12.16 18:00
Lohnerhöhung / Herr Stefan Della Valle
Zynische Farangs sind nicht gefragt ! Und doch fragt der zynische Farang Jack, ob 8.50 Euro(ca.360.--Bath) allerdings in der Stunde in Deutschland, nicht auch Lohnsklaverei ist ?Wo bleibt denn da die Gewerkschaft ?Zum Vergleich : mein Sohn ist Gymnasiast und arbeitet manchmal als Aushilfe im Burgerking in Basel und bekommt umgerechnet 18 Euro/Std.! Realismus statt Zynismus !
Jack N.Kurt Leupi 22.12.16 18:00
Ausbildung,Einkommen,Arbeitsplatz /
eigentlich alles richtig ,Herr Wicky, wie von Ihnen beschrieben,ausser wenn ein Farang macht,was ein Thai auch könnte, kommt man mit dem Gesetz in Konflikt !Da gibts Unterschiede,ich habe acht Jahre lang eine Oelpalmplantage in der Provinz Chumphon betrieben und alle anfallenden Arbeiten selbst ausgeführt, also Gras mähen,Bäume düngen, alle zwei bis drei Wochen die reifen Palmen geschnitten, aufgeladen und zur Fabrik gefahren und kein "Hahn hat danach gekräht"! Auf dem Land hat sich damals kein "Staatsbeamter", weder Polizist noch einer von einer Aufsichtsbehörde um "Farangarbeit" gekümmert ! Glück gehabt !
Jack N.Kurt Leupi 22.12.16 18:00
Löhne / Herr Michael Meier
Ihre Rechnung ,360 Bath= 9.23 Euro stimmt,wenn man es auf Heller und Pfennig rechnet! Aber glauben Sie mir, dass 18 Euro = ca.20.50 CHF minus Abzüge kein "Wunderweltslohn " ist in der Schweiz !Vergessen Sie auch nicht,dass die Schweiz eine Hochpreisinsel ist , somit sind die Löhne auch um einiges höher als in Deutschland ! Was bei uns aber noch "vorteilhaft" und Geld spart, ist, wir halten keine Bundeswehr, die in Auslandeinsätzen die Steuergelder ,die eigentlich die Rentner Deutschlands benötigten,"verpulvert" ! Im Isaan(Ban Fang,Khon Khen) habe ich vor vier Jahren gesehen,dass den Arbeitern fürs Zuckerrohrschneiden täglich 300 Bath ausbezahlt wurden ! Aber das "Beste" ist natürlich schon, dass sich ein Mädchen,vorallem wenn sie schon etliche Kinder von Thaimännern hat, einen zweibeinigen ATM-Farang angelt, der die Sippe versorgt !
michael meier 03.05.16 20:01
@ Harald Gressl
Ich finde es gut dass es teilweise funktioniert. Meine Stiefochter hat gerade Schulferien und arbeitet als Verkäuferin für 10 Std. / tag für 200 Baht. Ich könnte ihr das Geld geben , aber ich möchte dass sie lernt wie schwer es ist in Thailand richtiges Geld zu verdienen. Oder eben später einen 2beinigen ATM ( Farang ) heiraten ? :-))
Harald Gressl 03.05.16 17:57
Herr Meier, ich habe selbst eine ThaiCompany mit Arbeitsgenehmigung in Pattaya und spreche aus Erfahrung. Ich habe z.B 4 Angestellte und als die Jahresverlängerung für mein B Visa anstand, wurden wir alle vor meinem Geschäftsschild von Beamten der Immigration fotografiert. Die Unterlagen mit der Anstellungsverhältnisse, Zahlungen an die Krankenkasse sowie ans Finanzamt wurden kontrolliert. Es mag nicht überall so sein, aber bei Farangs wird sehr darauf geachtet. Es gibt in Pattaya so etwas wie ein staatliches Arbeitsamt, dort können Sie gerne die ausgeschriebenen Arbeitsangebote mit Gehalt einsehen