Gesuchter Brite in Sauna verhaftet

PATTAYA: Einen britischen Mixed-Martial-Arts-Kämpfer, der wegen versuchten Mordes in England gesucht wurde, hat die Polizei in einer Sauna an der Second Road in Jomtien verhaftet.

Der 43-Jährige wird des versuchten Mordes an einem 17-Jährigen beschuldigt. Der Brite, der in seiner Heimatstadt einen MMA-Titel gewonnen hatte, soll den Teenager am 10. Februar letzten Jahres in Hampshire angerschossen haben. Der Jugendliche ist von der Taille abwärts gelähmt. Der Schütze war am 3. April über den Ban Pakkad Checkpoint in Chanthaburi mit einem Touristenvisum nach Thailand eingereist. Er gab eine Adresse in Pattaya an.

Die Immigration suchte den Briten in Sport- und Fitnesszentren. Sie glaubte, als MMA-Kämpfer würde er regelmäßig Sport treiben, um fit zu bleiben. Als Beamte ihn in der Q Sauna in Jomtien fanden und den Haftbefehl zeigten, wehrte er sich nicht. Eine Durchsuchung seines Zimmers an der Pratamnak Road ergab, dass sein Visum am 2. Mai abgelaufen war. Der Brite wird den Behörden in seinem Heimatland überstellt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.