Gesetze des Gastlandes

Gesetze des Gastlandes

Bereits aus Respekt gegenüber den Einheimischen sollte man sich als Gast in Thailand an die hier geltenden Corona-Gesetze halten, findet ein Leser:

Nichts ist ärgerlicher als der Ärger und letzteren sollte man unbedingt vermeiden, schon der Gesundheit zuliebe. Der Grund für meinen stets wiederkehrenden Missmut ist die Ignoranz vieler hier lebender Farangs bezüglich der Einhaltung der örtlichen Verordnungen. Es sind in der Regel dieselben Leute, die in ihrem Heimatland über die Ausländer herziehen und diese bei Nichtbeachtung der Gesetze des Landes verweisen möchten. Die Gesetze in ihrem Gastland Thailand hingegen sind ihnen egal. Thailand wird von ihnen als gesetzlos betrachtet, das heißt: alles ist erlaubt!

Das Verhalten zur einheimischen Bevölkerung, besonders gegenüber Frauen, einschließlich dem „liegenden Gewerbe“, ist oft arrogant, verletzend und beschämend. Es gibt Langnasen, die fühlen sich als Erfinder des Rades! Hilfreich ist, dass die Thais ein Langzeitgedächtnis haben, wie die im Lande lebenden Elefanten – und zwar für positive und negative Geschehnisse.

Die Worte Rücksicht und Solidarität sind für einige „Langzeitgäste“ Fremdworte. Nicht nur in unserem Resort gibt es Maskenverweigerer und Corona-Leugner. Zum Glück werden nun die Bußen erhöht. Es gibt einen Spruch: Wenn Dummheit Radfahren könnte, müsste sie bergauf bremsen! Eine Diskussion mit einem Corona-Ignorant ist Zeitverschwendung. Für mich ist die Erde noch immer eine Kugel. Den Irrleuchtern sind die überfüllten Spitäler, Feldlazarette und das am Anschlag arbeitende Pflegepersonal egal, denn es handelt sich ja nur um eine „Grippe“. Ich befürchte jedoch, dass sie den Unterschied zwischen einer Grippe und dem Coronavirus gar nicht kennen. Viele Genesende, die auf einer Intensivstation lagen, erleiden Folgeschäden, wie chronische Lungenprobleme, Herz- und Niereninsuffizienzen usw.

Als Gast im Lande des Lächelns sollte man sich bereits aus Solidarität gegenüber den Einheimischen an die Maskenpflicht und an die lokalen Corona-Gesetze halten. Sie dienen der Senkung der Zahl der Neuinfektionen. Auch das Pflegepersonal wird ihnen dankbar sein. Ich wünsche allen gute Gesundheit!

Walo Haller, Pattaya


Die im Magazin veröffentlichten Leserbriefe geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. DER FARANG behält sich darüber hinaus Sinn wahrende Kürzungen vor. Es werden nur Leserbriefe mit Namensnennung veröffentlicht!

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Norbert Schettler 10.06.21 10:03
Klaus Brylka
Wir sind uns doch einig wenn ich die letzten Worte Ihres Kommentars lese.
Sie mögen die Art der Thais, ich lege die Regeln so aus wie die Thais. Passt doch, wobei ich mit einigen "Eigenarten" der Einheimischen nicht immer klar komme.
Und noch was, ich war von 1997-2002 auf Phuket, die "Art" der Menschen ist dort eine ganz andere als hier in Ubon, damals wie heute.
Bleiben Sie gesund, VG
Klaus Brylka 10.06.21 04:14
Herr Schettler
ich habe den Leserbrief schon verstanden und teile, was dort geschrieben steht. Ich wollte Sie in keiner Weise angehen. Alles was ich sagen wollte ist, dass die meisten Einheimischen sich eben nicht an die Regel halten. Von 10 tragen vielleicht 5 eine Maske und das Verbot sich mit Freunden zu treffen, scheinen die wenigsten zu kennen. Vielleicht ist das in Ihrem Umfeld ja anders.
Auch ich lebe schon ein paar Jahre hier in Thailand auf Phuket und mag die Art der Thais.
Ben Frank 10.06.21 01:24
Gibt es hier noch einen Ben Frank ???
Ich war gestern und auch heute nicht betrunken.
Diesen LESERBRIEF habe ich gerade eben zum ersten Mal gelesen.
Am 08.05. um 19:30 habe ich hierzu KEINEN Kommentar abgesetzt.
Vielleicht zu einem anderen Thema, dieser Kommentar. Ich bitte die REDAKTION um Prüfung!
Zum Leserbrief von Walo Haller möchte ich jedoch hinzufügen, seine Beobachtung bei einigen Farangs kann ich teilen, aber er sollte nicht ausklammern, dass mindestens die gleiche Anzahl an Thais selbiges tut. Meine tägliche Beobachtung.
BITTE nicht immer nach neuzeitlicher deutscher Art das eigene Nest beschmutzen, das machen schon genug Andere.
Ich bin jetzt davon ausgegangen dass der Verfasser Deutscher ist.

@Ben Frank: Sie hatten an diesem Tag 3 Kommentare abgesetzt, alle mit Ihrer E-Mail und gleichen IP-Adresse. MfG Rüegsegger
Norbert Schettler 09.06.21 17:32
Klaus Brylka
In dem Leserbrief ging es hauptsächlich um Corona, dessen Leugner und Maskenverweigerer. Dazu gehöre ich nicht, lesen Sie meinen ersten Satz.
Wenn Sie nun meinen, der Leserbrief kritisiert mich (und die einheimische Bevölkerung?) zu Recht, für welche Regelauslegung auch immer, kein Problem. Ich lebe schon recht lange hier im Lande, immer unter (meist) lächelnden und freundlichen Thais, da wird nicht alles so ernst genommen.
Klaus Brylka 09.06.21 15:34
Norbert Schettler
Ansonsten ist meine Devise, integrieren und anpassen, will heißen, die Regeln so auslegen wie die einheimische Bevölkerung auch.
Wenn man das tut, ist man einer derjenigen, die im Leserbrief zu Recht kritisiert werden.

Thomas Sylten 09.05.21 19:00
@Norbert
Uups -
okay, mein Fehler: Asche auf mein Haupt..
..und Dank für die Aufklärung..!! :)
Norbert Kurt Leupi 09.05.21 18:54
Corona-Gesetze
Liebe Aluhutträger , Querdenker und Maskenverweigerer : Wir sehen uns - im Jenseits !
Norbert Schettler 09.05.21 18:30
Thomas
Schau mal wer den Leserbrief geschrieben hat!
Thomas Sylten 09.05.21 16:40
Walo Haller ?
Welcher Walo Haller ?
Ich seh den nicht: Wird hier nachträglich zensiert - und warum ??
Norbert Schettler 09.05.21 16:30
Regeln
Ob Gast oder Expat, die Regeln zu Corona sollte man immer einhalten. Hat ja weniger mit Thailand zu tun, gilt weltweit.
Die Regeln für unsere Aufenthaltsgenehmigung hält man auch ein, es könnte sonst in Stress ausarten.
Ansonsten ist meine Devise, integrieren und anpassen, will heißen, die Regeln so auslegen wie die einheimische Bevölkerung auch. Bin ich bis jetzt recht gut mit gefahren, nicht nur im Strassenverkehr.
Thomas Sylten 09.05.21 16:20
Deutsche (ich eingeschlossen) halten sich ja grundsätzlich für besonders kritisch - allerdings gegenüber den unterschiedlichsten Dingen.

So halte ich die deutschen Coronamaßnamen für nicht konsistent genug und werbe für die offenkundig zielführenderen in Thailand -
während andere die Existenz von Corona schlichtweg leugnen und am liebsten gar keine Maßnahmen hätten.

Einig sind wir uns nur darin, dass die Regierung es nicht blickt - und offenbar hauptsächlich damit beschäftigt ist, irrsinnige "Provisionen" in die Taschen ihrer Gefolgsleute zu schaufeln.

Dass manche Expats eben deshalb in Thailand leben, weil sie (mangels Sprachkenntnissen?) irrtümlich glauben, hier gäbe es keine Gesetze, und nur verdutzt gucken wenn ein Thai sie auf die (fehlende) Maske aufmerksam macht, bzw. sich auch noch darüber luschtig machen, steht quasi gleich auf dem Nachbarblatt.
Albert Keller 09.05.21 16:20
Walo Haller
Ich bin 100% ihrer Meinung. Ich schäme mich oft über gewisse Farangs.
Hans und Titapat Rumpel 09.05.21 16:09
@ Walo Haller
Besser kann man das nicht formulieren und auf den Punkt bringen.
Ich wünsche den gemeinten Herrschaften nur 1 Tag in der Intensivstation, um Luft und Hilfe ringend um dann, völlig isoliert,und in Todesangst und einsam gesagt zu bekommen, das sei nur eine Grippe und wird schon wieder.
Nur einen Tag!
Derk Mielig 09.05.21 13:10
Regeln
Ich habe den Eindruck, dass die meisten Expats, egal woher, die ich in TL kenne oder kennenlerne aus genau diesem Grund nach TL gakommen sind: Regeln, die man nicht einhalten will. Und viele sagen das auch ganz offen. Zu viele Gesetze und Verordnungen, zu viele Steuern sowieso.
Derk Mielig 09.05.21 12:20
Eigenschutz
Die Maske schützt in allererster Linie den Gegenüber, und einen selbst eventuell, wenn es sich um eine besonders hochwertige Maske handelt, die auch noch besonders gut sitzt!
Ingo Kerp 09.05.21 12:10
Nicht nur aus Solidarität den Einheimischen gegenüber sollte man eine Maske tragen. In erster Linie sollte man es zum Eigenschutz machen, da die Gesundheit einem soviel wert sein sollte.
Ben Frank 08.05.21 19:30
Gut geschrieben und leider in vielen Fällen wahr.