General tritt Amt als Gesundheitsminister Brasiliens an

Eduardo Pazuello übernimmt das Amt des Gesundheitsministers im Planalto-Palast in Brasilia, Foto: epa/Joedson Alves
Eduardo Pazuello übernimmt das Amt des Gesundheitsministers im Planalto-Palast in Brasilia, Foto: epa/Joedson Alves

BRASÍLIA: Nach mehreren Monaten übergangsweise im Amt ist General Eduardo Pazuello zum brasilianischen Gesundheitsminister ernannt worden. Dies berichtete das brasilianische Fernsehen am Mittwoch. Demnach sagte Pazuello, die Regierung prüfe die Verteilung von Hydroxychloroquin in einem «Covid-Kit». Präsident Jair Bolsonaro hatte in der Pandemie zuvor bereits zwei Gesundheitsminister im Streit über den Umgang mit dem Coronavirus verschlissen.

Nachdem im Mai Nelson Teich seinen Posten geräumt hatte, weil er mit dem Einsatz des umstrittenen Malariamittels Hydroxychloroquin in der Covid-19-Behandlung nicht einverstanden war, übernahm Logistik-Spezialist Pazuello dessen Aufgaben. Seitdem empfahl die Regierung den Einsatz von Hydroxychloroquin bei mit dem Coronavirus infizierten Patienten in einem aktualisierten Leitfaden für Ärzte.

Brasilien ist zusammen mit den USA und Indien eines der Länder, das am meisten Infektionen (4.419 083) und Tote (134.106) verzeichnet. Die tatsächlichen Zahlen dürften noch weit höher liegen, auch weil das Land sehr wenig testet. Wissenschaftliche Studien legen nahe, dass sich mindestens siebenmal so viele Menschen infiziert haben wie bislang bekannt, und doppelt so viele wie erfasst gestorben sind. Brasilien hat 210 Millionen Einwohner und ist 24 Mal so groß wie Deutschland.

Präsident Bolsonaro, der sich wie weitere Familienmitglieder selbst infizierte, steht wegen seines laxen Umgangs mit der Pandemie seit langem in der Kritik. Er bezeichnete die Krankheit Covid-19 als «leichte Grippe» und sorgte für Verwirrung in der Bevölkerung über deren Schwere. Auch lehnte er Einschränkungen und Schutzmaßnahmen ab und setzte sich für den Einsatz von Hydroxychloroquin ein.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.