Geiseldrama im Linienbus nach 19 Stunden beendet

Der Täter soll unter Drogen gestanden haben. Foto: The Nation
Der Täter soll unter Drogen gestanden haben. Foto: The Nation

KALASIN: Ein offenbar unter Drogeneinfluss stehender 56 Jahre alter Mann hat Samstagnacht einen Busfahrgast mit einem Messer bedroht und als Geisel festgehalten.

Erst am Sonntagnachmittag war das Geiseldrama im Bezirk Somdet beendet, obwohl der Mann zuvor 15 Passagiere freigelassen hatte. Die Polizei feuerte fünf Tränengaskanister in den Bus, aber der Geiselnehmer widerstand der Festnahme. Er hielt weiter ein Messer in der Hand und bedrohte damit Beamte.

Die Geiselnahme ereignete sich im Bus von Bangkok nach Ban Phaeng. Der Mann hatte gegen 20 Uhr den Bus bestiegen und später seinen Sitznachbarn als Geisel genommen. Der Busfahrer setzte seinen Weg fort und steuerte die Polizeiwache Somdet an. Polizeioberst Thaweesak Raksasilpa und weitere Beamte erreichten schließlich, dass 15 Fahrgäste den Bus verlassen konnten. Doch der bewaffnete Mann weigerte sich, das Geiseldrama zu beenden und drohte, Polizisten zu erstechen. Inzwischen waren auch Kalasins Gouverneur Kraisorn Kongchalard und der Polizeichef der Provinz Generalmajor Thinnat Phetchpansri eingetroffen. Gemeinsam versuchten sie, den 56-Jährigen zur Aufgabe zu überreden. Nach 19 Stunden war der frühere Taxifahrer festgenommen. Die Polizei hatte den Mann unter Einsatz von Y-förmigen Stangen und hakenförmigen Stöcken außer Gefecht gesetzt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Dr. Ulm 29.10.18 13:23
Bremsen versagt, bussfahrer eingeschlafen, Drogen am Steuer...... Jetzt kommen noch die Wahnsinnigen dazu !!!
Ingo Kerp 29.10.18 13:11
In so einem Fall, wie auch bei anderen Gelegenheiten, wäre ein Taser ein sinnvolles Instrument, wie bei der Polizei in den USA.