Fußball-Asienmeisterschaft 2023 findet in China statt

Foto: epa/Mahmoud Khaled
Foto: epa/Mahmoud Khaled

PARIS (dpa) - China wird die Fußball-Asienmeisterschaft 2023 ausrichten. Der potenzielle WM-Bewerber erhielt am Dienstag beim Kongress der Asiatischen Konföderation AFC den Zuschlag als einziger Kandidat für die Kontinentalmeisterschaft in vier Jahren.

Die Interessenten aus Indonesien und Thailand hatten 2017 ihre Bewerbung zurückgezogen, Südkorea gab im vergangenen Monat auf. Damit findet das Turnier zum zweiten Mal nach 2004 in China statt, beim Sieg von Katar in diesem Frühjahr waren die Vereinigten Arabischen Emirate Gastgeber.

China werden auch Ambitionen für die Ausrichtung der WM 2030 zugesprochen und gilt als Anwärter für die erste Auflage der auf 24 Teams ausgeweiteten Club-WM 2021. Für die Asienmeisterschaft 2023 sollen in neun der vorgesehenen zwölf Ausrichterstädte neue Stadien gebaut werden. Wann das Turnier genau stattfindet, ist noch offen. Normalerweise kürt Asien seinen Kontinentalmeister im Januar und Februar, damit würde das Turnier allerdings bereits im Folgemonat nach der WM 2022 in Katar beginnen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.