Fünf Menschen ertrinken bei Sturzfluten

Foto: The Nation
Foto: The Nation

NAKHON SI THAMMARAT: Bei dem tagelangen heftigen Regen im Süden des Landes sind in der Provinz Nakhon Si Thammarat fünf Menschen ums Leben gekommen.

Laut Gouverneur Kraisorn Wisitwong ertranken die Fünf bei Sturzfluten. Die Todesfälle wurden aus den Bezirken Noppitam, Phra Phrom, Chalerm Phra Kiat und Chawang gemeldet. Tausende von Haushalten waren von den steigenden Wassermassen betroffen. Beamte der Behörde für Katastrophenschutz haben Einheimische in mehreren Distrikten gerettet, die ihre Häuser wegen der ausgedehnten Überschwemmungen verlassen mussten. Nach Medienberichten waren am Donnerstagmorgen in der Provinz 942 Dörfer in 19 Distrikten überflutet. Das Hochwasser traf mehr als 180.000 Menschen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Siam Fan 07.12.20 16:07
@Rüdiger, Phaenomen tritt im Golf auf, ...
... auf Inseln und an der Kueste.
In der Andamansee, Phuket, .... ist es "ganz normal".Auch an den Ostkuesten des Pazifiks, sollte es wieder normal sein.
Es gibt mehrere Seiten wo die Wasserstaende und Zeiten veroeffentlicht werden. Da gibt es auch Grafiken dazu.
Schauen Sie doch mal auf einem Globus/ Weltkarte, wie gross der Pazifik ist! Der Mond zieht den Golf in Richtung Osten und es hat Ebbe. Danach kommt der Pazifik dran und das zieht auch den Golf weiter und laenger mit der riesigen Wassermasse Richtung Osten.
Auch der Unterschied zwischen Golf und Nordsee und dann auch zwischen Nordsee und Ostsee kann man unter Wikipedia nachlesen.
Mit den Halligen werde ich mich vielleicht mal im naechsten Leben beschaeftigen. :-)
Rüdiger 06.12.20 20:22
Verwirrt! Herr Siam Fan
Erst schrieben Sie: Waren Sie noch nie zB auf Samui (ist ja eine Insel)? Dann : Das hat nichts mit 'Inseln' zu tun. ???
Aber egal, macht nix. Aber ich schau auch nochmal nach, ob und wo ich was finden kann. So ein Phänomen ist halt interssant. Aber wochenlang Ebbe? Hat vielleicht was Niedrigwasser unter bestimmten Umständen zu tun. Die Nordsee ist auch ein Randmeer, und wenn man die Halligen und das Watt öfters sieht, bemerkt man auch Unterschiede. Z.B. Tiefe der Flut, wie weit das Watt bei Ebbe ist... (Ausgenommen jetzt Sturm und Springflut) Mal schauen was man lesbares findet. Tschau


Siam Fan 06.12.20 14:07
@Rüdiger, das hat nichts mit 'Inseln' zu tun
Auf dem grossen Koh Chang im Golf von TH ist es so, auf dem kleinen Koh Chang in der AndamanSee nicht.
Wo das als "Ganzes" steht, weiss ich auch nicht mehr und finde es auch nicht.
Lesen Sie sich mal bei Wikipedia unter ....
-Golf von Thailand
-Randmeere
-Gezeiten
-Ebbe und Flut an den Küsten der Ozeane
-Küstenphänomene
.... durch.
Irgendwo gab es mal Auffuehrungen ueber 'Kam", das sind die Mond-Monat-Tage (1-14/-15) da koennte das dabei sein. DAS finde ich aber auch nicht mehr.
Ich befuerchte, da gab es einen "Besitzerwechsel", es gab da auch sonst viele gute Infos. :-((((
Bei mir ist das Problem, bei mir sind beim letzten grossen Absturz, meine 'Favorites' "verschwunden".
Wenn Sie fuendig werden, waere eine Rueckmeldung nett. :-)
Rüdiger 05.12.20 17:52
Ich war schon oft genug auf den Inseln!!!
Es handelt sich hier um ein Phänomen. Ändert sich nix am ca.6h Takt von Ebbe und Flut. Es tritt ja nicht immer auf. Meine Frage nochmals: Wo kann man dieses Phänomen für diese Gebiete nachlesen? Bitte um eine Quellenangabe, interessiert mich halt. Ich hab nix gefunden. Möchte mich nicht auf ihren Beobachtungen und Aussagen berufen. Danke nochmals!
Siam Fan 05.12.20 12:52
Der Golf ist ein Randmeer des...
... Pazifischen Ozeans.
Waren Sie noch nie zB auf Samui?
Wenn man Pech hat, hat es tagsüber wochenlang Ebbe und man muß ewig weit durch den Schlick, ... laufen, um ans Wasser zu kommen.
Der Pazifik ist ein riesiger Ozean.
Der Mond(/Sonne) zieht den Golf mit, dann den Pazifik.
Nach etwas über 6Std "könnte"der Golf wiederzurück, wird aber von der Ebbe des P. weitergezogen.
Bei Halbmond kommt es tageweise zu einem kurzen "Hin-und Hergeschwabbe", was man aber nicht als Ebbe und Flut bezeichnen kann.
Am besten, die Ebbe +Flut-Tabellen anschauen, da kann man es cm-+minutengenau ablesen.
Wer nur nachts an den Strand geht, kann das eventuell gar nicht mit bekommen.
Man versinkt da bis zu knöchentief und je nach dem was in dem Schlick ausser Abwasser noch alles drin ist, kann man sich auch verletzen! ;-(
Insgesamt ist das der Hauptgrund, warum es im Süden an der Ostküste bei gleichem Niederschlag öfters Hochwasser kommt.
An der Ostküste (Chumphon und "tiefer") kann es noch bis Anfang Februar weiter regnen.
Hier an der Westküste ("oberhalb" Krabi) , hat sich jetzt der Lom Wau eingestellt. Ab Mitte Dezember bis Mitte April hat es dann schönes Wetter. :-))) Deswegen kommen ja soviel über Weihnachten Neujahr zu uns rüber.
Wir gaben dann due tollsten Sonnenuntergänge, wenn die Wolken von Surrathani hoch über Berge kommen und ~40km weiter im Meer versinken, das ist die Zeit der Flughunde, Hornbills sind dann schon zu hause.