Frontex-Unterstützung bei Grenzkontrollen

Deutscher Frontex-Beamter. Foto: epa/Vassil Donev
Deutscher Frontex-Beamter. Foto: epa/Vassil Donev

WARSCHAU (dpa) - Die europäische Grenzschutzagentur Frontex wird Polen während der Fußball-WM in Russland bei den Grenzkontrollen unterstützen.

Dafür würden 20 Beamte in das Land geschickt, wie die Agentur am Dienstag mitteilte. Nach Frontex-Schätzungen werden Tausende Fans über Polen mit Flugzeug, Auto, Bus oder Bahn ins Gastgeberland Russland fahren. Vier der WM-Spiele finden im rund 160 Kilometer von Danzig entfernten Kaliningrad statt.

Während der WM sollen Frontex-Beamte Polens Grenzschutz bei Dokumenten- und Fahrzeugkontrollen unterstützen und auch dabei helfen, Sprachbarrieren zu überbrücken, wie es heißt. Die eingesetzten Beamten kommen demnach aus Deutschland, Spanien, Griechenland, Norwegen, Lettland, Bulgarien, Norwegen und der Schweiz.

Frontex stellt EU-Mitgliedstaaten nach eigenen Angaben jedes Jahr Tausende Experten zur Unterstützung beim Schutz der EU-Außengrenzen zur Verfügung.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.