Freilassung von Oppositionsführer gefordert

 Oppositionsführer Kem Sokha. Foto: epa/Mak Remissa
Oppositionsführer Kem Sokha. Foto: epa/Mak Remissa

PHNOM PENH (dpa) - Mit einem offenen Brief an den kambodschanischen Ministerpräsidenten Hun Sen haben Abgeordnete aus zwei Dutzend Ländern die Freilassung des inhaftierten Oppositionsführers Kem Sokha verlangt. Der Vorsitzende der Nationalen Rettungspartei CNRP müsse «sofort und ohne Vorbedingungen» das Gefängnis verlassen dürfen, heißt es in dem am Montag veröffentlichten Schreiben. Aus Deutschland gehört Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) zu den Unterzeichnerinnen.

Der CNRP-Vorsitzende war vor drei Monaten bei einer Razzia in seinem Haus verhaftet und dann in ein Gefängnis nahe der vietnamesischen Grenze gebracht worden. Ihm wird Spionage zur Last gelegt. Viele halten das Verfahren jedoch für politisch motiviert. Mitte vergangenen Monats wurde die CNRP vom obersten Gerichtshof Kambodschas verboten - angeblich wegen Umsturzplänen.

Hun Sen ist in dem südostasiatischen Land bereits seit 1985 Ministerpräsident. Im kommenden Jahr soll in Kambodscha gewählt werden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.