Frau verweigert Verkehr: Ehemann steckt Haus in Brand

Im Urin des Täters wurden Betäubungsmittelrückstände nachgewiesen. Foto: The Nation
Im Urin des Täters wurden Betäubungsmittelrückstände nachgewiesen. Foto: The Nation

BURIRAM: Ein 33 Jahre alter Mann hat das Haus seiner Ehefrau in Brand gesteckt, weil diese sich geweigert hatte, mit ihm Geschlechtsverkehr zu haben.

Der Brandstifter wurde von der Polizei in Satuek verhaftet. Sein Urintest soll Spuren von Betäubungsmitteln ergeben haben. Der Mann fuhr am Sonntag um 22.30 Uhr mit seinem Motorrad von seinem Wohnort im Bezirk Satuek zum 20 Kilometer entfernten Haus seiner Frau.

Sie berichtete der Polizei, dass ihr Ehemann ihre Wohnung nur mit einem Handtuch umwickelt betreten hatte. Sie beschloss, seine Forderung nach Sex abzulehnen und verließ das Haus mit ihren Kindern im Alter von 4 und 9 Jahren. Der Mann soll anschließend das Haus wutentbrannt in Brand gesteckt haben. Einige Nachbarn erzählten der Polizei, er habe auch versucht, Einheimische mit einem langen Messer zu bedrohen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.