Frau erzwingt verspäteten Start ihres Flugzeugs

Foto: youtube/Screenshot
Foto: youtube/Screenshot

BANGKOK: Eine Chinesin hat sich am Mittwoch auf eine Fahrgastbrücke vor ihr Flugzeug gelegt, um den Start der Maschine zu verhindern.

Der Grund: Ihre Tochter war noch auf dem Flughafen beim Einkauf. So hinderte die Mutter auf dem Flughafen Suvarnabhumi das Flugzeug der chinesischen Spring Airlines daran, planmäßig abzuheben, während ihre Tochter in der Duty-Free-Zone des Airports einkaufte. Die Frau erreichte, dass das Bordpersonal die Tür nicht schließen konnte. Medienberichten zufolge verspätete sich der Flug 9C8892 der Spring Airlines mit 160 Passagieren von Bangkok nach Shanghai um 30 Minuten. Letztlich gab die Mutter nach und war damit einverstanden, mit ihrer Tochter einen anderen Flug zu nehmen. Ein Videoclip wurde ursprünglich über Chinas sozialen Medien verbreitet. Berichten zufolge verurteilten viele Chinesen das Verhalten der Frau und forderten Luftfahrtorganisationen auf, die beiden Personen auf die schwarze Liste zu setzen..

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Thomas Thoenes 19.05.19 11:46
Von diesem Verhalten gibt es duzende
Videos in Youtube. Chinesen halten Busse, Bahnen, Flugzeuge und Fahrstühle auf um auf Familienmitglieder zu warten. Die meisten aber nur 1 mal. Rechnet sich im Endeffekt nicht so wirklich. Nur bei 1,5 MRD Chinesen wirds wohl etwas dauern bis das aufhört. :-)
Sjaak Schulteis 19.05.19 11:46
Schwarze Liste
Ich war 30 Jahren lang Flugbegleiter, und ich kann nur sagen, dass diese Frau nicht nur die Verspätung dieses Flugzeuges verursacht hatte, sondern auch eventuelle Ankünfte anderer Flugzeuge verspätet hat. Das Gate war ja jetzt unnötigerweise eine halbe Stunde nicht verfügbar. Außerdem stellte sie durch ihre Aktion eine mögliche Evakuierungsgefahr da, weil der Hauptevakuierungsausgang am Gate eben dort ist und wenn gerade in diesem Augenblick etwas passiert wäre, hätte sie möglicherweise Leben von den Passagieren gefährdet. Ich finde dass dies hart gestraft werden soll. Nicht nur ausschließung, sondern auch mindestens eine satte Geldstrafe, womöglich Gefängnisstrafe!
Rüdiger 18.05.19 15:58
Nicht nur die Airline wird eine Rechnung haben!
mar rio 18.05.19 15:47
Und da is es nicht möglich,...
...die Frau vom Sicherheitspersonal dort wegholen zu lassen?
Ingo Kerp 18.05.19 11:55
Das dürfte für die Chenesin mit Tochter aber ein teurer Einkauf und Flug werden. Die Airline wird ihr sicherlich eine ordentlich Rechnung für die Verspätung ausstellen.