Frau aus Usbekistan mit sechs Jahren Overstay

Foto: Tourist Police Bureau
Foto: Tourist Police Bureau

BANGKOK: Bei den jüngsten landesweiten Razzien der Polizeikampagne „X-Ray Outlaw Foreigner“ haben Beamte 70 Ausländer festgenommen, darunter war eine 40 Jahre alte Frau aus Usbekistan mit sechs Jahren Overstay.

Sie hatte ihre Aufenthaltsgenehmigung um 2.002 Tage überzogen. An zweiter Stelle folgte ein Finne mit 1.101 Tagen Overstay. Die Polizei nahm nach Angaben des stellvertretenden Leiters der Touristenpolizei, Generalmajor Surachet Hakpal, elf Ausländer wegen Überziehung der Aufenthaltsgenehmigung fest. Verhaftet wurden weiter 46 Personen, die illegal nach Thailand eingereist waren (23 aus Myanmar, neun aus Indien, sieben aus Kambodscha, fünf aus Laos und zwei aus Vietnam). Bei den Razzien wurden 75 Stätten aufgesucht, darunter waren „normale“ Schulen, internationale Schulen und Sprachschulen.

In der kommenden Woche will die Touristenpolizei 1.400 in Thailand lebende Nigerianer aufsuchen und feststellen, ob sie in kriminellen Aktivitäten involviert sind.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Ingo Kerp 11.08.18 15:09
Warum Overstay? Für kleines Geld kann man von allen moeglichen freundlichen Helfern sich ein Visum besorgen lassen. Bei den 1.400 Nigerianern wird doch wohl keiner kriminell sein, oder?