Franzose stürzt beim Selfie in den Tod

Foto: Thai Rath
Foto: Thai Rath

KOH SAMUI: Ein französischer Tourist rutschte bei Selfies am Wasserfall Na Muang 2 aus und stürzte in die Tiefe. Der 31-Jährige wurde tot geborgen.

Es war an dieser Stelle bereits der zweite tödliche Unfall bei einem Selfie innerhalb von fünf Monaten. Damals erlag ein spanischer Urlauber nach dem Sturz seinen schweren Verletzungen. Diesmal brauchten Rettungskräfte drei Stunden, um die Leiche mit Seilen und einem Gurt aus dem Wasserfall zu ziehen. Der Tourist hatte tödliche Kopfverletzungen und Wunden am Körper erlitten. Die Leiche wurde zur Obduktion in ein Krankenhaus gebracht. „Thai Rath“ berichtet weiter, der Franzose sei nach Thailand gekommen, um einen Landsmann in Nakhon Sri Thammarat zu besuchen. Zusammen wären sie auf die Koh Samui gefahren. Sie waren etwa 800 Meter von Level 1 bis Level 4 am Wasserfall aufgestiegen, als das Unglück geschah. An der Unfallstelle warnen Hinweisschilder Besucher vor den Gefahren beim Aufstieg am Wasserfall Na Muang 2.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Frank Matthias 17.11.19 01:55
Tragisch, aber Folge einer Selbstüberschätzung bei der Jagd nach dem spektakulären Selfie.