Französischer Modeschöpfer Thierry Mugler stirbt mit 73 Jahren

Der französische Modeschöpfer Thierry Mugler ist im Alter von 73 Jahren gestorben. Foto: epa/Jens Kalaene
Der französische Modeschöpfer Thierry Mugler ist im Alter von 73 Jahren gestorben. Foto: epa/Jens Kalaene

PARIS: Mit seiner eigenen Marke prägte er in den 80er Jahren die Modewelt, kreierte auch Parfüms und kleidete bis zuletzt Stars ein. Nun ist der französische Modeschöpfer Thierry Mugler überraschend gestorben.

Über Jahrzehnte prägte er die internationale Modeszene und Stars präsentierten sich mit seinen extravaganten Entwürfen - nun ist der französische Modeschöpfer Thierry Mugler im Alter von 73 Jahren gestorben. Sein Tod am Sonntagmittag sei unerwartet gekommen, er habe kommende Woche noch Kooperationen bekannt geben wollen, bestätigte sein Agent Jean-Baptiste Rougeot am Montag der französischen Nachrichtenagentur AFP. Auch in einer Mitteilung auf seiner Facebook-Seite wurde der plötzliche Tod vermeldet. Mugler gehörte zu den großen französischen Modeschöpfern wie Yves Saint Laurent oder Jean Paul Gaultier.

Der Modedesigner hatte in den 1970er Jahren seine Marke gegründet und hatte vor allem in den 80er Jahren die Mode stark beeinflusst. Mugler arbeitete auch als Regisseur, Autor und Designer - unter anderem für den Cirque du Soleil. Auch Stars wie Beyoncé, Lady Gaga und David Bowie trugen seine Kleider. Obwohl Mugler seit fast 20 Jahren keine Modenschauen mehr inszenierte, waren seine Entwürfe bei den Stars weiterhin gefragt. So präsentierte sich Kim Kardashian bei der Met Gala in New York 2019 im Wet Look - einem speziellen Entwurf des Franzosen für sie. Das hautenge Silikonkleid war mit tropfenförmigen Kristallen behangen, die den Eindruck erwecken sollten, sie sei gerade aus dem Meer gestiegen.

Für seine spektakulären Entwürfe griff Mugler immer wieder auch auf ungewöhnliche Materialien zurück. Quasi in Autoreifen gehüllt war ein Model in einem Entwurf von 1997 - dafür wurden Leder und Kautschuk verarbeitet. Auch schuf er 1992 ein Harley Davidson-Bustier mit viel Metall, das später in George Michaels Videoclip zu dem Song «Too Funky» zu sehen war. Als eines der teuersten Haute Couture-Kleider ging Muglers Entwurf «La Chimère» von 1997/98 in die Modegeschichte ein - wie eine beflügelte Meerjungfrau wirkte das aufwendige Kleid. Als Model wählte Mugler 1997 die damals 15-jährige Ivanka Trump aus - die Tochter des späteren US-Präsidenten.

Mugler hatte auch Erfolg mit Parfüms. So schuf er die Marke Angel mit ihren auffällig designten Flakons, die zunächst nur in Parfümerien und inzwischen auch in Drogeriemärkten vertrieben wird. Im vergangenen Jahr war er übrigens in Deutschland als Gastjuror der Castingshow «Germany's Next Topmodel» zu sehen.

Geboren wurde er im Dezember 1948 in Straßburg. Seinem Lebenswerk als Modeschöpfer ist aktuell im Pariser Musée des Arts Décoraftifs eine Ausstellung gewidmet - sie ist noch bis zum 24. April zu sehen.

In den sozialen Netzwerken meldeten sich viele Stars und ehemalige Wegbegleiter zu Wort: «Ich werde dich vermissen, Thierry Mugler, das war eine wundervolle Zeit in unseren Leben», schrieb Souldiva Diana Ross auf Twitter. Dazu postete die Musikerin ein Foto von den beiden aus jungen Jahren. Modefotograf Mario Testino postete fünf gebrochene Herzen unter die Mitteilung zu seinem Tod auf Instagram. Auch Frankreichs Pop-Ikone Carla Bruni, «Topmodel»-Moderatorin Heidi Klum und US-Model Gigi Hadid kommentierten den Post. Georgia May Jagger, die Tochter von Mick Jagger, schrieb: «Ich kann nicht glauben, dass das wahr ist».

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.