Forscher finden ungewöhnlich schweres Schwarzes Loch

Foto: YU Jingchuan, Beijing Planetarium/Dpa
Foto: YU Jingchuan, Beijing Planetarium/Dpa

Peking (dpa/fwt) - So etwas dürfte es nach derzeitiger Theorie eigentlich nicht geben: Tief in der Milchstraße finden Forscher ein stellares Schwarzes Loch, das ungewöhnlich schwer ist - mit der 70-fachen Masse unserer Sonne.

Rund 15.000 Lichtjahre tief in der Milchstraße hat ein internationales Forscherteam ein unerwartet schweres Schwarzes Loch aufgespürt: Das Objekt mit der Katalognummer LB-1 besitzt etwa 70 Mal soviel Masse wie unsere Sonne. Das ist mehr als das Doppelte der Obergrenze, die Astronomen bislang für sogenannte stellare Schwarze Löcher angenommen haben, die aus einem sterbenden Stern entstehen. Das Team um Jifeng Liu von der Chinesischen Akademie der Wissenschaften stellt seine überraschende Entdeckung im Fachblatt «Nature» vor.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Hansruedi Bütler 06.12.19 21:30
Neues superschweres Schwarzes Loch
Im Sternsystem Holm 15A wurde ein schwarzes Loch mit 40 Milliarden Sonnenmassen bestätigt, was ca. 1/4 bis 1/3 der Masse unserer Milchstraße entspricht! Beim noch grösseren mit 60 Milliarden Sonnenmassen, wurde die Masse noch nicht bestätigt.
Hansruedi Bütler 05.12.19 17:48
12-13 Milliarden Sonnenmassen,
aber bereits 2015 publiziert, genau so wie ich es geschrieben habe.
Wilfried Stevens 05.12.19 12:07
12 Milliarden Sonnenmassen Thomas
So in den Weltraum Fachzeitschriften...
Thomas Sylten 05.12.19 07:07
Darfs wohl ein bisserl mehr sein ?
Ich fände es immer noch gut wenn die Redaktion hier noch den korrekten Wert nachliefern könnte..(?)
Hans-Dieter Volkmann 04.12.19 15:51
Werter Herr Meier, seien Sie nicht so pessimistisch. Es ist zwar noch lange hin aber vielleicht hat der Planet Erde zur rechten Zeit einen neuen Platz. Hört sich jetzt recht utopisch an aber wenn das stimmt was amerikanische Wissenschaftler glauben heraus gefunden zu haben, dann wird es so sein. Nämlich, in ca. 4 Milliarden Jahren, also bevor unsere Sonne sich aufbläht, wird die Milchstraße mit der benachbarten Andromeda-Galaxie zusammen stoßen. Dann wird die Erde, wie alle anderen Himmelskörper beider Galaxien auch, mit Sicherheit auf einen neuen Platz geschoben. Ob die Menschheit dann noch existiert bzw. ob sie dieses Ereignis übersteht ist eine andere Frage.