Formel 1-Strecke am U-Tapao Airport geplant

Foto: The Nation
Foto: The Nation

RAYONG: Die thailändische Regierung plant den Bau einer Formel-1-Rennstrecke am internationalen Flughafen U-Tapao in der Provinz Rayong an der Ostküste des Landes. Diese Initiative soll Touristen und Motorsportbegeisterte anlocken und würde U-Tapao zum ersten Flughafen weltweit entwickeln, der eine solche Rennstrecke beherbergt.

Laut Radklao Inthawong Suwankiri, der stellvertretenden Regierungssprecherin, hat Premierminister Srettha Thavisin die zuständigen Behörden beauftragt, die Durchführung eines Formel-1-Rennens in Thailand vorzubereiten.

Diese Entscheidung folgt auf einen Besuch des Premierministers in Italien, wo er die Autodromo Enzo e Dino Ferrari Rennstrecke besichtigte und Gespräche mit Stefano Domenicali, dem Vorstandsvorsitzenden der Formula One Group, führte. Ziel ist es, ab den Jahren 2027 oder 2028 ein Rennen in Thailand mit Unterstützung durch das nationale Öl- und Gaskonglomerat PTT zu veranstalten.

Die Ausrichtung eines Formel-1-Rennens könnte laut Regierungsangaben bis zu 300.000 Motorsportfans anziehen und mehr als 12 Milliarden Baht an Einnahmen generieren. Zudem würden voraussichtlich 6.000 Arbeitsplätze geschaffen. Die Rennstrecke soll auch für Formel E-Rennen nutzbar sein, was dem wachsenden Trend zu elektrisch betriebenen Motorsportarten Rechnung trägt.

Chula erklärte, dass die F1-Rennstrecke in den Bereichen von U-Tapao gebaut werden könnte, in denen sie den Flughafenbetrieb nicht beeinträchtigt. Andere Einrichtungen, darunter Touristenattraktionen, Sportclubs und Unterhaltungskomplexe, werden sich ebenfalls in diesem Gebiet befinden.

Wirawat Panthawangkun, der Vorstandsvorsitzende der U-Tapao International Aviation Company Limited, betonte die Bedeutung des Projekts für die regionale Entwicklung und den Ausbau der Flughafeninfrastruktur, um das erwartete höhere Passagieraufkommen bewältigen zu können. „Wir können die Politik der Regierung, den Bau der Rennstrecke zu beschleunigen, unterstützen, da das Unternehmen einen Teil der für die Eastern Aviation City vorgesehenen Grundstücke erhalten hat“, sagte er. „Wir sind dabei, die Entwicklung mehrerer Projekte in diesem Gebiet sorgfältig zu planen, um den größtmöglichen Nutzen aus diesem Megaprojekt zu ziehen.“

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Harald N.. 30.05.24 23:10
Exakt: Buriram...
...hat einen Flughafen, hat eine Rennstrecke und ist eine Provinz, die gemäß den früher kommunizierten "Zukunftsplanungen", eine touristisch noch stärker zu erschließende Region darstellt.
Ingo Kerp 30.05.24 17:20
Es ist doch gut, wenn ein Land Plaene entwickelt und Ideen hat. Das ist ja nicht gleicbedeutend mit einer Verwirklichung. Die vom erfahrenen Ingenieur Thielke entwickelte Rennstrecke in Buriram wurde seinerzeit als F 1 tauglich angepriesen. Das scheint inzwischen Schnee von gestern zu sein.
Walter Wolf 30.05.24 14:23
Jürgen Franke 30.05.24 10:20
Ja genau, dabei darf nicht vergessen werden, dass die Wirtschaft und der Tourismus "angekurbelt" werden! 555
Guenter Scharf 30.05.24 14:00
Mehr als 1 Rennen
@Ronaldo, 30.5.24, 1ü:00: Bitte richtig lesen: Es wurde nicht nur ein Formel 1-Rennen angekündigt, sondern auch von Formel E-Rennen gesprochen - Plural, also mehrere.
Mike Bösch 30.05.24 10:30
2027 oder 2028...
...und nach dem Rennen kann man sich gemütlich in den Hochgeschwindigkeitszug setzen und zurück nach Bangkok fahren.
Jürgen Franke 30.05.24 10:20
Das ist ja eine super Idee
das Vorhaben wird zu ungeahnten Umsätzen führen.
Ronaldo 30.05.24 10:00
1 Rennen pro Jahr schafft Wachstum?
Und Arbeitsplätze?
Das ist doch lächerlich!
Bernhard Winter 30.05.24 03:00
Urlaubsabenteuer F1 in Thailand?
Wer mal das völlige Chaos rund um eine Formelstrecke z.B. im langjährig F1-erprobten Kuala Lumpur erlebt hat, wird sich mit Grausen abwenden oder mit wetterfester Kleidung, massig Energieriegel und genügend Getränken im Rucksack ins Abenteuer stürzen .. eine gewisse Portion Survival-Begeisterung muss man schon mitbringen.
(Okay .. ich werde ziemlich sicher beim ersten Rennen dabei sein ..)
Ludwig Haugg 29.05.24 20:10
Euphorie
Diese Nachricht soll die Bezieher von Altersrenten ( zwischen 600 - 1000 Baht im Durchschnitt ) in Verzücken versetzt haben.
Viele von ihnen legen bereits Ersparnisse zurück um Eintrittstickets für die Boliden-Show erstehen zu können.
leschim alex 29.05.24 18:20
Da gibt es hunderte .....
..... Dinge die wirklich wichtig waeren.
Walter Wolf 29.05.24 18:09
F1-Strecke Thailand
Der Größenwahn nimmt kein Ende. Etwas wurde noch vergessen zu erwähnen : "um die Wirtschaft anzukurbeln."