Forex-Handel: 19 Personen wegen Glücksspiels verhaftet

Eine Grafik informiert über das kriminelle Netzwerk. Foto: Thai Tourist Police Bureau
Eine Grafik informiert über das kriminelle Netzwerk. Foto: Thai Tourist Police Bureau

BANGKOK: Die Touristenpolizei, Beamte der technischen Einheit und weitere Agenturen sind gegen den Forex-Handel auf einer Website vorgegangen und haben 19 Frauen und Männer festgenommen.

Laut Generalmajor Surachet Hakpal, dem stellvertretenden Leiter der Touristenpolizei, wurden Hunderte Millionen Baht umgesetzt. Menschen wurden auf die Website www.siamoption.com gelockt zum Online-Handeln binärer Optionen. Ein Handel, der besonders für Anfänger geeignet ist. Einmal auf der Website, setzten die „Investoren“ im Wesentlichen auf Bewegungen auf Forex-Märkten. Forex oder auch „Foreign Exchange Market“ (kurz: FX) ist der Marktplatz, auf dem Währungen gehandelt werden. Dieser Handel auf einer Website fällt nach Angaben von Surachet in Thailand unter verbotenes Glücksspiel. Die Website hatte 1,4 Millionen Mitglieder, der Umsatz erreichte 600 Millionen Baht. Bei neun Razzien in Bangkok, Khon Kaen und Phuket nahm die Polizei 19 Personen fest. Wie die „Phuket News“ berichten, soll der Drahtzieher der Website www.siamoption.com ein in Phuket lebender Russe sein.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Sam Gruber 17.08.18 14:58
Der Star ist...
...nicht das Team, sondern Surachate Hakparn, Der sich selbst Big Joke nennende neue Saubermann der federalen Einheit der Tourist Police erscheint seit Monaten fast täglich mit riesigen Fahndungserfolgen in allen Zeitungen. Ein Mann tut seine Pflicht und lässt sich feiern. Ob Thailand allerdings wirklich sicherer wird und seine tödlichen Probleme wie Verkehrsunfälle, Schiffsunglücke, eine unglaubliche Anzahl von Mordfällen mit fast ausnahmslos thailändischen Tätern, Milliardenbetrügereien von einheimischen Gangs in den Griff bekommt, darf bezweifelt werden. Wer nur kleine Fische fängt und mit dem grossen Fang prahlt, dem leuchtet irgendwann mal auch das helle Licht der Erkenntnis entgegen. Die Briten sagen Viel Geschrei und wenig Wolle, wir Deutschen nennen das Viel Rauch um Nichts. Mein Beifall hält sich in Grenzen.
THOMAS S 17.08.18 13:46
Russe
Da hat er sich auch das richtige Land ausgesucht. Hier sind sehr viele Spiel süchtig veranlagt.Haben sie Säcke schon lange voll,können aber nicht aufhören.Immer das gleiche Thema.