Sicherheitswarnung am Nai Yang Beach

Der Nai Yang Beach ist der Hotspot der Insel zum Planespotting. Foto: The Thaiger
Der Nai Yang Beach ist der Hotspot der Insel zum Planespotting. Foto: The Thaiger

PHUKET: Eines der vielen Highlights auf Thailands größter Insel ist die Beobachtung landender und startender Flugzeuge auf dem Strand von Nai Yang.

Es ist sehr beeindruckend, wenn die Maschinen nur wenige Meter über den Köpfen der Strandbesucher hinwegfliegen. Nirgendwo kommt man einem landenden Flugzeug so nahe wie hier und jeder will natürlich die besten Fotos schießen. Banpot Sonto, Sicherheitschef des internationalen Flughafens Phuket, weist auf mehrere Regeln hin, die eingehalten werden müssen, damit weder die Menschen am Strand, noch die Flugsicherheit gefährdet werden. So fordert er die „Planespotter“ auf, sich von der Einflugsschneise am Strand fernzuhalten, in der die Maschinen während der Landung besonders tief fliegen und nachfolgende Sicherheitshinweise zu befolgen:

Der Bereich vor dem Flughafenzaun und das Beklettern dessen sind strengstens untersagt, da von den landenden und startenden Jets gefährliche Luftwirbel ausgehen können. Verboten sind darüber hinaus das Fotografieren mit Blitzlicht, der Einsatz von Laserpointern sowie das Steigenlassen von Drohnen, Fluglaternen und Ballons.

Banpot appellierte an die Taxifahrer der Insel, ihre Fahrgäste auf die Verbote hinzuweisen, wenn sie Touristen am „Planespotter Beach“ absetzen. Auch wenn kein konkreter Grund für die Mahnung des Sicherheitschefs des Flughafens genannt wurde, ist zu vermuten, dass sich Phuket die gehäuften Vorfälle an europäischen Flughäfen zum Vorbild nimmt, bei denen Drohnen den Luftverkehr behindert hatten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.