Fluggesellschaften wollen wieder durchstarten

Foto: DER FARANG/Mr
Foto: DER FARANG/Mr

BANGKOK: Die thailändischen Fluggesellschaften erwarten in diesen Tagen Richtlinien zur Aufnahme des Flugbetriebs im Mai. Eine klare Politik der Regierung soll den Airlines helfen, eine Entscheidung darüber zu treffen, welche Strecken bedient werden können.

Vertreter von acht thailändischen Fluggesellschaften haben am Montag mit Finanzminister Uttama Savanayana über die Bewilligung von zinsgünstigen Krediten für die durch die Coronakrise schwer getroffene Branche gesprochen. Die lokale Luftfahrtindustrie beschäftigt über 30.000 Mitarbeiter. Ohne milliardenschwere Darlehen könnten Tausende Beschäftigte entlassen werden, droht einigen Billigairlines womöglich das Aus. Bei dem Treffen mit dem Finanzminister ging es um Kredite von insgesamt 24,15 Milliarden Baht für die Bangkok Airways, Thai AirAsia, Thai AirAsia X, Thai Lion Air, Thai Vietjet Air, Thai Smile, Nok Air und NokScoot.

Die Thai Lion Air hat angekündigt, 120 Mitarbeiter zu entlassen, die weniger als ein Jahr für die Billigairline tätig waren. In einer Stellungnahme der Fluggesellschaft heißt es weiter, diese Frauen und Männer würden als Erste wieder eingestellt, wenn sich der Flugbetrieb normalisiert habe. Thai Lion Air hatte bereits am 20. März 169 Beschäftigte entlassen. Das Unternehmen wies am Sonntag Spekulationen zurück, es werde seinen Flugbetrieb in Thailand endgültig einstellen. Vielmehr will die Billigairline ab 1. Mai Inlandsflüge wieder aufnehmen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Tom Khun 22.04.20 10:40
Thaiairways
Hab auch grad die Bestätigung von Thaiairways erhalten dass mein Flug am 6.6. annulliert wurde.
Denke auch im Dezember/Januar kann ichs vergessen. Wird wohl sicher erst mitte '21 wieder losgehen.
Wolfgang Renz 21.04.20 20:59
Bei Thai Airways
geht schon mal nichts vor Juli. Die geplanten Flüge für Juni wurden wieder annulliert.
Zur Belegung der Sitze: Sicher ein guter Vorschlag je eine Sitzreihe und die Mittelsitze frei zu lassen. Glaube aber kaum dass die Airlines damit einverstanden wären, da sie verständlicherweise daran interessiert sind das Flugzeug zu füllen und nicht zu 60% leer lassen. Andererseits glaube ich auch kaum, dass man in nächster Zukunft z.B. Europäische Touristen dazu motivieren kann zu einem Thailand-Quarantäne-Urlaub aufzubrechen. So wird sich das mit den freien Sitzen auf internationalen Linien von selbst lösen. Die allermeisten Europäischen Werktätigen haben im Jahr 2 - 4 Wochen bezahlten Urlaub, den sie kaum in einer Quarantäne verbringen wollen.
Tyler Durden 21.04.20 15:49
Laut dem Konzeptpapier für den 20 Punkte-Plan...
über die Wiederaufnahme des Passagier-Flugbetriebs der die Deutsche Luftfahrtgesellschaft der Bundesregierung vorgelegt hat, ist nicht vorgesehen Abstand zwischen den Passagieren durch z.B. freie Mittelsitze zu generieren. Dies ist einem Artikel der FAZ vom 19.04. zu entnehmen.
Rene Amiguet 21.04.20 12:52
Traurig aber wahr
Diese Ankündigung der Thai Lion Air zeigt wieder einmal was die Arbeitnehmer für eine Stellenwert haben. Wenn sie nicht mehr gebraucht werden schmeisst man sie einfach zum Abfall und wenn der Bedarf dann wieder besteht ist man froh wenn bereits eingearbeitete Kräfte wieder zum Dienst kommen würden.
Konrad Stoll 21.04.20 12:43
Belegung der Sitze
Bei wiederaufnahme des Flugbetriebs müsste der Mittelsitz frei bleiben analog EU. Noch besser alternierend je Reihe, Mittelsitz frei nächste Reihe nur Mittelsitz belgt usw.