Infantino: Russland wird vom Fußball erobert

FIFA-Präsident Gianni Infantino zeigt sich optimistisch. Foto: epa/Sergei Chirikov
FIFA-Präsident Gianni Infantino zeigt sich optimistisch. Foto: epa/Sergei Chirikov

MOSKAU (dpa) - FIFA-Präsident Gianni Infantino hat den Kongress des Fußball-Weltverbands mit einem Dank an den WM-Gastgeber eröffnet. «Russland bringt den Mythos der Unbesiegbarkeit mit sich. Aber die Breaking News von heute ist, dass Russland ab Donnerstag erobert werden wird», sagte der FIFA-Chef am Mittwoch im Expocenter von Moskau. «Russland wird vom Fußball erobert werden.»

Infantino dankte zum Auftakt ausdrücklich Russlands Präsident Wladimir Putin, der auch beim Treffen von 210 FIFA-Mitgliedsländern erwartet wurde. Für die WM (14. Juni bis 15. Juli) versprach Infantino das «schönste Event, das die Welt jemals gesehen hat».

Beim Kongress steht die Wahl des Gastgebers der WM 2026 im Fokus. Die gemeinsame Bewerbung der USA, Kanada und Mexiko geht als Favorit in das Duell mit Marokko. Der ghanaische Verband ist wegen des Rückzugs seines Präsidenten im Zuge eines Korruptionsskandal nicht beim Kongress vertreten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.