Feiern unter Freunden auf Koh Mak

Noch bunter und schöner aber nicht größer – Thaibreak bleibt sich selbst treu

Wenn die rote Sonne vor Koh Mak zu magischen Sounds im Meer versinkt, geht das Herz eines jeden Thaibreakers auf. Fotos: Partysan Thaibreak
Wenn die rote Sonne vor Koh Mak zu magischen Sounds im Meer versinkt, geht das Herz eines jeden Thaibreakers auf. Fotos: Partysan Thaibreak

KOH MAK: Anspruchsvolle elektronische Musik und barfuß Tanzen an traumhaften Stränden sind die Hauptzutaten für das Erfolgsrezept vom Thaibreak Festival, das vom 14. bis 18. März auf Koh Mak im Osten Thailands in der Provinz Trat stattfindet. Mit einem auf Nachhaltigkeit ausgelegten Konzept, das auf limitierte Besucherzahlen und Verantwortung gegenüber den Einheimischen sowie der Balance zwischen Umwelt und Tanzvergnügen abzielt, unterscheidet sich die viertägige Techno-Sause grundlegend von anderen Raves im Paradies wie der berühmt-berüchtigten Full Moon Party auf Koh Phangan.

„Feiern unter Freunden“ ist die Grundidee des Thaibreak Festivals, an der auch im 21. Jahr festgehalten wird.
„Feiern unter Freunden“ ist die Grundidee des Thaibreak Festivals, an der auch im 21. Jahr festgehalten wird.

Auch im 21. Jahr der Partyreihe, die bereits zum achten Mal auf Koh Mak ausgerichtet wird, mischen sich die deutschen „Partysanen“ unter einheimische und ausländische Technofans in Thailand, um gemeinsam am, im und auf dem Wasser zu feiern, zu tanzen und das Leben zu genießen. So handelt es sich beim Thaibreak nicht nur um ein Festival, sondern vielmehr um ein 13 Tage und Nächte umfassendes Party­reiseformat, das von den Machern vom Partysan, Deutschlands erstem Techno- und House-Fanzine, in Zusammenarbeit mit der thailändischen Thaibreak Festival Co., Ltd. auf die Beine gestellt wird.

Techno-Reise in die Tropen

Auch in diesem Jahr steigen wieder 180 Gleichgesinnte in Berlin, München, Frankfurt, Düsseldorf und anderen deutschen Städten in den Flieger nach Bangkok, um auf Schiffen, Wolkenkratzern und an den Traumstränden von Koh Mak ausgelassen zu den Sounds der angesagtesten deutschen und thailändischen DJs der Szene zu tanzen. Bevor die Party-Karawane zu dem malerischen Eiland aufbricht, bekommt sie in der thailändischen Hauptstadt einen ersten Vorgeschmack darauf, was sie beim finalen Festival erwartet. Auf der Pearl of Siam cruist der Party-Jetset den Chao-Phraya-Fluss entlang und lässt sich den warmen Wind sowie die Beats um die Ohren wehen, gefolgt von einer Roof-Top-Party auf dem wohl höchstem Dance­floor der Millionenmetropole!

Suan Yai Beach als Party-Hotspot

Ein illustres Aufgebot namhafter DJs wird für den passenden Soundtrack auf Koh Mak und in Bangkok sorgen.
Ein illustres Aufgebot namhafter DJs wird für den passenden Soundtrack auf Koh Mak und in Bangkok sorgen.

Besonders nach dem 20. Thaibreak-Geburtstag im letzten Jahr, hallte der Ruf dieses kleinen aber feinen Festivals in die DJ-Welt hinaus, weshalb auch die neueste Edition mit einem illustren Line-Up auftrumpfen wird. Und mehr noch. Es wird noch bunter, noch schöner aber nicht größer. Um die Grundidee zu bewahren – Feiern unter Freunden im Paradies – ist die Besucherzahl auf 500 limitiert. Das soll nicht nur das Verantwortungsbewusstsein der Veranstalter gegenüber der Umwelt und heimischen Bevölkerung unterstreichen, sondern auch den einzigartigen Charme des Festivals zum Ausdruck bringen. So verspricht Akarapon Nateratanakul aka Superstar Panda, CEO der Thaibreak Festival Co., Ltd., auch dieses Jahr wieder einen „magischen Ort für Liebe, Musik und Lebensfreude zu kreieren“, abgerundet mit Strand- und Bootpartys, leckerem Essen sowie außergewöhnlicher elektronischer Musik. Als Brennpunkt dient wie gewohnt der 1,5 km lange Suan Yai Beach im Westen von Koh Mak, wo alle Resorts exklusiv für die Partygäs­te reserviert wurden.

Lineup verspricht den perfekten Soundtrack im Paradies

Die Besucher dürfen sich auf eine Auswahl der besten internationalen und lokalen DJs freuen. Bekannte Protagonisten der Szene wie Oliver Koletzki (Stil vor Talent), Felix Kröcher (Swinque), Aka Aka (Hymns), Tobi Neumann (Cocoon), Dott (More Rice), Klangkuenstler (Stil vor Talent), Cotumo (Sacrebleu), Chamapoo (Chompoo), Phil Fuldner (Wilde Agency), Niko Schwind (Stil vor Talent), Lovra (Ministry of Sound), Meat (Freebase), Markus Fix (Cocoon), Nudsko (Box Records), Superstar Panda (Kandoo), Junesis (Kandoo), Domenic D‘Agnelli (Thaibreak) und Casper (Puretek) werden die Party-Fans mit magischen Sets in einem tropischen Paradies in Ekstase versetzen…

Weitere Informationen und Tickets gibt es auf www.thaibreak-festival.com und www.facebook.com/PartysanThaibreak.


Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.