Fast 90 Tote nach Boko-Haram-Angriff in Kamerun

Archivbild: epa/Str
Archivbild: epa/Str

JAUNDE (dpa) - Bei einem Großangriff von rund 300 Kämpfern der islamistischen Terrormiliz Boko Haram in Kamerun sind dutzende Menschen ums Leben gekommen.

Mindestens 64 Angreifer, 16 kamerunische Soldaten und acht Zivilpersonen seien getötet worden, erklärte der Verteidigungsminister des zentralafrikanischen Landes am Mittwoch. Es gab zudem mehrere Verlezte. Die Terrormiliz habe den Ort Darak im Norden des Landes im Bezirk Logone-Chari in der Nacht zum Montag mit schweren Waffen angegriffen, hieß es weiter. Die Angaben des Ministeriums zu den Opferzahlen konnten zunächst nicht unabhängig bestätigt werden.

Der betroffene Bezirk wird von drei Seiten von der tschadischen und nigerianischen Grenze eingerahmt. Die sunnitische Terrorgruppe Boko Haram stammt ursprünglich aus dem Nordosten Nigerias, terrorisiert aber auch die angrenzenden Gebiete der Nachbarländer.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.