Fast 9.000 Polizisten für Demonstration abgestellt

Sicherheitskräfte auf einer Anti-Regierungs-Kundgebung in Bangkok. Foto: epa/Narong Sangnak
Sicherheitskräfte auf einer Anti-Regierungs-Kundgebung in Bangkok. Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Der stellvertretende Premierminister Prawit Wongsuwon wird das Operationszentrum leiten, das am Samstag die regierungsfeindliche Demonstration überwachen wird, zu der die Protestführer mit mindestens 40.000 Teilnehmern rechnen.

Drei Gruppen von Polizeibeamten werden das Regierungsgebäude sichern, an wichtigen Stellen wurden Überwachungskameras installiert, und es sollen mobile Fahrzeuge mit Stromgeneratoren eingesetzt werden. Mehr als 8.550 Beamte werden zur Kontrolle und zur Sicherheit der Demonstranten abgestellt.

Piyarat Chongthep, der bei den Organisatoren für die Sicherheit zuständig ist, sagte, während bei den bisherigen Kundgebungen 70 Prozent der Teilnehmer Jugendliche waren, würden dieses Mal ehemalige Rothemden und Anhänger politischer Parteien die Hälfte der Demonstranten ausmachen. Etwa 200 bis 300 Freiwillige sollen am Samstag für die Sicherheit aller sorgen. Die Freiwilligen müssten sich mit ihrer ID Card anmelden, damit sie überprüft werden könnten. So werde verhindert, dass sich Dritte unbemerkt einschlichen. Zudem würden sich die Protestführer mit der Polizei abstimmen. Die Organisatoren versuchen weiterhin, von der Leitung der Universität Thammasat die Genehmigung zur Benutzung des Campus zu erhalten. Als Ausweichgelände ist der Platz Sanam Luang vorgesehen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.