Familiendrama: Ehemann ersticht Thai-Frau

Symbolbild: SZ-Designs / Fotolia.com
Symbolbild: SZ-Designs / Fotolia.com

WERNBERG-KÖBLITZ: In Wernberg-Köblitz, einem kleinen Ort im Oberpfälzer Landkreis Schwandorf (D), kam es am vergangenen Sonntag zu einer Familientragödie, wie verschiedene deutsche Zeitungen berichteten.

Die Polizei wurde wegen eines Ehestreits zu einem Zweifamilienhaus in Unterköblitz gerufen. Dort fanden sie die Thailänderin Nanthida (31) tot in einer großen Blutlache vor. Als dringend Tatverdächtiger gilt ihr Ehemann Helmut (48), der sich von den Beamten widerstandslos festnehmen ließ. Er soll die Frau mit mehreren Stichen mit einem Küchenmesser getötet haben.

Zum Tatzeitpunkt befanden sich der fünfjährige Sohn und die zehn Monate alte Tochter des Ehepaares sowie die Eltern des Mannes in dem Haus. Die Kinder sollen von dem blutigen Streit nichts mitbekommen haben, sagte ein Sprecher des zuständigen Landratsamts. Sie werden von Psychologen betreut und seit der Tat bei den Großeltern untergebracht, die im selben Haus wohnen.

Es soll zudem Streit gekommen sein, als die Frau ihrem Gatten mitteilte, dass sie mit ihren beiden Kindern zurück nach Thailand will. Der Mann hat nach Polizeiangaben ein Geständnis abgelegt. Das Motiv liege den Beamten folgend „im persönlichen Bereich“.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Jack N.Kurt Leupi 22.12.16 18:00
Familiendrama
Leben-Liebe-Leiden mit einer Thaifrau.Am Anfang wie bei jeder neuen Beziehung ein Kribbeln im Bauch und auf der siebten Wolke schweben und alles ist in Butter und Honig.Bis dann langsam die dunklen Wolken am Horizont auftauchen und die Probleme zur Last werden.Der lieben Thaifrau wir es langweilig in Europa, denn selbst mit einem netten Mann lassen sich die fremde Umgebung,das ungewohnte Klima und Essen,fehlende Freunde und die Einsamkeit in der Wohnung/Haus, nur schwer ertragen.Viele der Frauen haben Probleme, das europäische Fühlen und Denken zu verstehen.Sie können ihre angeborene Denkweise nicht ablegen !Die kulturellen Unterschiede sind zu gross und die Liebe reicht nicht aus ,um diesen Abgrund auf Dauer zu überbrücken.Dann das Verhältnis zum Geld,das den Thais Sanuk,Sabai bringen soll, an dem die daheimgebliebene Sippe auch teilhaben soll.Eltern,Schule und Buddhas-Lehre haben den Mädchen eingetrichtert, dass sie für Eltern und Geschwister zu sorgen haben.Kann die Thai das von Haus aus gewohnte Schema nicht durchsetzen, kommt es zu Beziehungsproblemen mit dem europ.Goldesel und kann ,wie in diesem Fall ,tödlich enden!"Drum`prüf`sich wer sich ewig bindet-ob die Pump`zur Pumpe findet " !
Jack N.Kurt Leupi 22.12.16 18:00
Zur Weissglut bringen/ Div.Schreiber
Meine drei ehemaligen Ehefrauen aus drei verschiedenen Kulturkreisen haben mich mehrmals zur "Weissglut" gebracht und auch damals kamen Gedanken auf wie Herr Dodojero beschreibt-aber es blieb bei den Gedanken, da mir die Freiheit mehr bedeutete,als im Knast dahin zu schmoren und an die drei Leichen im Garten zu denken !
Jack N.Kurt Leupi 22.12.16 18:00
Herr Sitting Bull @Leupi
Wir sind zwar wahrscheinlich unter demselben Himmel geboren, aber der unterschiedliche Horizont birgt anderes Gedankengut.Ich bin ich !Je ne regrette rien ,compris ?
Jack N.Kurt Leupi 22.12.16 18:00
Diese geschilderten Probleme.../Herr Jürgen Franke
mit den Massen von Menschen,die nach Europa eingeströmt sind! Lieber Jürgen , vergiss aber nicht,dass viele Menschen vom Morgenland im Abendland eingebürgert wurden,z.B.die gescheiterten Jugendlichen aus den Banlieu de Paris, die vernachlässigten Banden aus Maelbeck in Buxelles oder bildungsferne Slumbrüder aus Berlin, die der Sozialstaat "vergessen" hat,vielleicht auch noch desertierte der Schweizergarde in Rom, die dem Brechreiz beim Füssewaschen des Papa nicht widerstehen konnten, also, alles "Produkte unserer Gesellschaft",die dann zwangsläufig zu loyalen und gefügigen "Allah-Bodyguards" ausgebildet wurden,dann den Terror in Syrien und Umgebung verbreiteten und Flüchtlinge schufen/schafften,die zu uns fliehen und jetzt auch noch den Krieg in die "Heimat" zurück bringen ! Esto es la situacion de hoy !
Klaus-Peter Schröder 29.03.16 22:04
Guten Tag, Herr Franke Sorry aber Sie reden um den Heißen Brei, die Aussage (hier wurde lediglich der Bericht von Herrn Jahner kommentiert, der völlig eindeutig die Geschehnisse darstellte.) wenn es so wäre, dann könnte man auf eine strafrechtliche Bewertung der Deutschen Justiz verzichten, und die Urteilsfindung den Experten der Forumsfüller überlassen. Kleiner Hinweis Herr Jahner hat lediglich einen journalistischen Beitrag einer anderen Pressestelle übernommen und den Lesern als Diskussionsgrundlage zur Verfügung gestellt. Meine angebotene Spekulation, stellt nur einen Gegenpart der in diesem Forum vorherrschenden Vorverurteilung da, und ist als Paroli zu bewerten.
Jürgen Franke 28.03.16 22:00
Glücklicherweise
ist dieses leidige Thema endlich zu Ende kommentiert. Warten wir mal das Urteil ab.
Jürgen Franke 27.03.16 12:18
Herr Schröder
hier wurde lediglich der Bericht von Herrn Jahner kommentiert, der völlig eindeutig die Geschehnisse darstellte. Spekulationen und Mutmaßungen waren nicht erforderlich, denn so eindeutig wurde der Tathergang geschildert. Dass eine Vorverurteilung, wie von Ihnen unterstellt, nicht erforderlich wurde. Trotzdem interessant, was Sie aus dieser, eigentlich ganz einfachen Nachricht, alles herausgelesen haben.
Klaus-Peter Schröder 27.03.16 02:05
Guten Tag, die Spekulationen und Mutmaßungen die vereinzelt rein interpretiert werden, sind sehr abenteuerlich. Wie viel Langweile muss denn ein geduldetes Lebewesen, im Lande der unschuldigen und treuherzigen weiblichen Bevölkerung erfahren, damit so ein unglaublicher verriss, und Vorverurteilung abgesondert wird, sollte man nicht die Ermittlungsergebnisse abwarten. Die Pfalz gehört zu einem Rechtsstaat, der sich Deutschland nennt. In der Regel kann man sich auf die Rechtsprechung verlassen. Wäre der umgekehrte Fall in Thailand zu beklagen, würde man wieder von einer eigenartigen Selbsttötung sprechen, und abhaken, ich Spekuliere mal zu Gunsten des Täters, es wird zwar einige barmherzige Liebeskasper auf die Palme bringen, aber da muss ich durch, bei aller Tragödie, der Ehemann wird nicht anders aus seiner Sicht zum Wohle der Kinder, in seiner verzweifelten Lage, (Kurzschlusshandlung), handeln können, bevor die im Isaan in irgendeiner Gülle Kuhle verrotten. Die Frau an der Maile die Herzen der Zahlungskräftigen Souvenir Jäger erfreut, und dem Ehemann die Unterhaltskosten für ein Leben was nicht mehr stattfindet aus der Tasche zieht, es könnte doch sein, dass der jetzige Status, für die Kinder als Lebensrettend zu bezeichnen ist. Warten wir′s ab, was der Mann zu sagen hat, auch wenn so mancher in Erklärungsnot kommt bei seiner lieben. Aber ich vermute mal die kann genau so wenig lesen und Inhalte verstehen wie ihr Liebhaber.
Jürgen Franke 26.03.16 18:35
Auf das Urteil
kann man gespannt sein. Die Todesstrafe wäre angemessen in dem Fall. Vielleicht ist es eine Warnung für alle Frauen in Thailand, denen das Wunder in Deutschland versprochen wird.
Sitting Bull 26.03.16 18:10
@juergen Franke
Ich sehe , Sie teilen meine jahrelangen Beobachtungen in D. Leider scheint es laut meiner Schweizer Frau in der Schweiz (und sie redet aus Erfahrung innerhalb der eigenen Familie) noch extremer zu sein. Da scheint es schon fast normal zu sein sich eine Frau zuzulegen wie einen Rassehund. Das soll BITTE NICHT als Verallgemeinerung verstanden werden. In D ist es keinesfalls besser. Ich habe da schon selbst , in dem Dorf in dem ich einst wohnte die aller haertesten Aktionen und Sprueche erlebt( Verleihst du die auch? Wollen wir mal tauschen? Ich #hole# mir lieber ne Phillipina, die ist folgsamer, Meine Brasilianerin brauch einfach ab und an Schlaege, dann funktioniert sie gut... und und und) Wie gesagt es gibt Solche und Solche ueberall. Eines steht fuer mich fest: Aus LIEBE geht wohl kaum eine 25 Jaehrige mit einem 58 Jaehriigen ins Bett. Das ist extrem unwarscheinlich, obwohl es scheinbar viele Expats gibt, die davon ueberzeugt sind. Sicher ist: Thais sind absolut geniale Schauspieler. Besonders wenns um relativ viel Geld geht sind sie voellig schmerzfrei. Ausnahmen bestaetigen die Regel.Weils so schoen in Oberbayern oder der tiefsten Pfalz ist , geht sicher keine Thaifrau nach D oder eine Bergkaff in der Schweiz. Fuer mich persoenlich grenzt das schon oft an Menschenhandel. Aber dazu gibts sicher andere Stimmen und Menschen die das anders sehen. Seis drum.
Jürgen Franke 26.03.16 15:41
Richtig Sitting Bull
das Leben dieser Frau muss in Deutschland für sie ein Martyrium gewesen sein Jedenfalls alles andere, als ihr Mann das in seinen leidenschaftlichen Nächten ihr ins Ohr geflüstert hat. Jetzt hört sie glücklicherweise nicht mehr, die spitzen anzüglichen Bemerkungen der Nachbarn über sie, wenn sie zum Einkaufen gegangen ist und mit ansehen musste, wie Frauen ihre Männer auf die andere Straßenseite gezogen haben. Den ganzen Tag unter Beobachtung ihrer Schwiegereltern. Und Toleranz gegenüber Ausländern kennt man in Deutschland an keinem Ort, zumal nicht an einem katholischen. Ich hoffe, dass der Doppelmörder, der ja nicht nur seine Frau sondern auch die Mutter seiner Kinder umgebracht hat, für immer weggesprerrt wird.
Sitting Bull 26.03.16 11:30
@ Kurt Leupi
Seltsame Gedanken haben Sie da. Mir kam niemals der Gedanke evtl. meine Partnerin zu ermorden, EGAL was passierte. Meine Gedanken zu 3 Ehefrauen aus verschiedenen Kulturkreisen behalte ich lieber fuer mich.
Sitting Bull 26.03.16 11:17
@ Juergen Franke
Ihr Vergleich hinkt doch ein wenig. Immerhin koennen die Fluechtlinge durchaus kulturelle Kontakte mit Ihresgleichen in D haben. Wenn Sie mal nachschauen wo diese #Kaff# Unterkoeblitz liegt. Diese Gegend ist in D wirklich der absolute A...sch der Welt. Da gibts NICHTS im Umkreis. Wohl nicht mal Thailaendische Lebensmittel. Da wuerde nicht mal ich es auch nur 1 Monat aushalten und das als Deutscher. Ich denke , das dort nicht mal eine junge deutsche Frau leben will und kann das absolut nachvollziehen.
Jürgen Franke 26.03.16 10:59
Diese geschilderten Probleme
wird Europa auch mit den Massen von Menschen erleben, die nach Europa eingeströmt sind. Aber noch ist man erstmal dabei sie zu registrieren, sie unterzubringen und zu verpflegen. dann werden die Menschen erstmal begreifen, wo sie gelandet sind.
Sitting Bull 26.03.16 10:55
@ Khun Pin
So eine Tat ist durch NICHTS zu rechtfertigen. Durch gar nichts. Bedenken Sie die die Zukunft der Kinder. Besonders wenn vielfach zugestochen wird. Das war ganz klar Toetungsabsicht. Wer so wenig Selbstkontrolle hat ist auch eine Gefahr fuer die Oeffentlichkeit. Das die Kinder dem Moerder ihrer Mutter zurueckgegeben werden ist wohl auszuschliessen.UND DAS IST GUT SO.
Sitting Bull 26.03.16 10:49
Teil 2
Befragt man diese Frauen, koennen sich sehr Wenige vorstellen ihren Lebensabend in Deutschland zu verbringen. Die ueberwiegende Anzahl plant ganz klar nach Thailand zurueckzukehren und dort zu leben. Natuerlich gibt es Ausnahmen. Eine grosse Rolle spielt natuelich auch die Bildung und Geschichte dieser Frauen. Es gilt die bekannte Regel: Die kannst die Frau aus der Bar holen, aber nicht die Bar aus der Frau. Je langer diese Frauen in der Scene gearbeitet haben je schwieriger(wenn nicht unmoeglich) wird ein normales Leben. Bei gebildeten Frauen oder #normalen# Arbeitsverhaeltnissen duerfte die Erfolgschance ansteigen. Bleibt immer noch der imense Unterschied im Alltagsleben und oft der gravierende Altersunterschied. So meine Beobachtungen.
Sitting Bull 26.03.16 10:41
Ich seh das so.
Wer ein Thaifrau nach D in ein Kuhdorf ohne jede Thaikontakte #importiert# begeht in der Regel schon so eine Art kulturellen Mord. Das konnte ich selbst beobachten in D. In Grossstaedten besteht wenigstens die Moeglichkeit kultureller Kontakte. Da treffen sich die Tjais und tauschen sich aus, spielen Karten usw. Das ist in einem kleinen, abgelegenen Ort nicht moeglich. Die Folgen sind meisst Depressionen und voellige Ablehnung der Umgebung. Das kann, so habe ich es gesehen , bis zur voelligen Selbstaufgabe und schwehren phatologischne Zustanden fuehren. Viele Thaifrauen ertragen dieses von ihrer Kultur abgeschnittene Leben nur auf Psychopharmaka. Oft wird das vom Partner gerne uebersehen oder aus reinem Egoismus verdraengt. Man muss klar sehen , das diese beiden Kulturen kaum oder selten kompartibel sind. Es kommt nicht selten vor, das sich Thaifrauen nach ein paar Jahren verabschieden nachdem sie fesststellen, das das Bild von D oder Europa , das sie im Kopf hatten , so gar nicht mit der Realitaet uebereinstimmt. Das geht auch so manchem Farang so in Thailand. Viele wollen die Vorzeichen einfach nicht bemerken und so kommt es , wenn ihre vermeintliche #Heile Welt# Fassade zusammenbricht, dann zu solchen Taten. Nach meiner Meinung gibt es sehr wenige , glueckliche Thaifrauen in D ist die Lebensweise doch zu unterschiedlich zum Gewohnten. Die meissten halten das durch um vor ihren Familien Gesicht zu machen und ueberweisen grosszueglig Geld. Teil 2 folgt
Jürgen Franke 26.03.16 10:35
Auch die Thaifrau
eines Kollegen von mir, wollte unbedingt wieder zurück zu ihrer Familie nach Thailand. Die beiden Kinder jedoch haben sich durchgesetzt und sind in Deutschland geblieben, da sie ihre besseren beruflichen Möglichkeiten, schon aufgrund ihrer Schulbildung, erkannt haben. Es geht also auch ohne Mord und Totschlag. Herr oder Frau Dodofero. Es ist z hoffen, dass die Kinder adoptiert werden, denn der Vater ist ja nicht mehr zumutbar für die Kinder.
Jürgen Franke 26.03.16 09:22
Eine Frau aus
einem anderen Kulturkreis zu heiraten, sollte schon sehr genau überlegt sein. Aber wer überlegt schon, wenn dieser Körperteil noch nicht eingeschaltet ist. Und bei mehreren Messerstichen ist es Mord und bedeutet 15 Jahre und keine 5. Die Aussage: "Thais können einen wirklich manchmal zur Weißglut treiben", ist schon sehr eigenartig. Gilt das denn nicht auch für andere Ehefrauen, frage ich mal so ganz naiv. Bitte keine Vorverurteilungen gegenüber Thailänderinnen.
dodojero 26.03.16 00:08
Wenn er Glück hat, .......
dann kann er das Gericht davon überzeugen, dass es eine Handlung im Affekt war und kein Mord. Dann ist er in 5 Jahren wieder draußen. Thais können einen wirklich manchmal zur Weißglut treiben, dass man sie am liebsten umbringen möchte, aber das macht man -wenn überhaupt - nur in Gedanken. Zu dumm nur, dass er den Kindern die Mutter genommen hat. Die Kinder tun mir am meisten leid. R.I.P. junge Thaifrau.
Jürgen Franke 25.03.16 18:41
Das kann doch
nicht der alleinige Grund gewesen sein. Oder lediglich nur der Auslöser. Schlimm für die Kinder, die nun beide Eltern verloren haben. Ich hoffe, dass wir zu diesem Drama noch etwas mehr erfahren.