955 neue Corona-Infektionen

Ein Freiwilliger des Bayerischen Roten Kreuzes testet an einer Coronavirus-Teststation an der Raststätte Hochfelln-Nord an der Autobahn A8 zwischen Salzburg und München in der Nähe von Bergen, Bayern, einen Reisend... Foto: epa/Lukas Barth-tuttas
Ein Freiwilliger des Bayerischen Roten Kreuzes testet an einer Coronavirus-Teststation an der Raststätte Hochfelln-Nord an der Autobahn A8 zwischen Salzburg und München in der Nähe von Bergen, Bayern, einen Reisend... Foto: epa/Lukas Barth-tuttas

BERLIN: Die Gesundheitsämter in Deutschland haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 955 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Damit bleiben die täglichen Fallzahlen weiterhin auf einem hohen Niveau. Seit Beginn der Corona-Krise haben sich somit mindestens 209.653 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert, wie das RKI am Samstagmorgen im Internet meldete (Datenstand 1.8., 0.00 Uhr).

Am Freitag hatte die Zahl der täglich registrierten Neuinfektionen bei 870 gelegen. Aufgrund der steigenden Fallzahlen fürchtet das RKI eine Trendumkehr in Deutschland. Grund dafür sei Nachlässigkeit bei der Einhaltung der Verhaltensregeln. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt nach RKI-Angaben bei 9148.

Bis Samstagmorgen hatten 192.700 Menschen die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden.

Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach RKI-Schätzungen mit Datenstand 31.7., 0.00 Uhr, in Deutschland bei 1,06 (Vortag: 1,02). Das bedeutet, dass ein Infizierter im Mittel etwa einen weiteren Menschen ansteckt. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen etwa eineinhalb Wochen zuvor ab.

Zudem gibt das RKI ein sogenanntes Sieben-Tage-R an. Es bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und unterliegt daher weniger tagesaktuellen Schwankungen. Nach RKI-Schätzungen lag dieser Wert mit Datenstand 31.7., 0.00 Uhr, bei 1,19 (Vortag: 1,17). Er zeigt das Infektionsgeschehen von vor 8 bis 16 Tagen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Siam Fan 03.08.20 10:54
In D ~1,3 mio Tote/a
Darunter waren bis zu 25.000 Grippe-Tote/a.
Da es für Genesene und Todesfälle keine Meldepflicht gibt, beruhen diese Angaben auf Schätzungen (RKI), das gilt fuer Grippe und Corona.
Bei den Daten der Johns-Hopkins-Universität, sollte es nicht anders aussehen.
Diese Uni erhaelt viele Spenden.
Die Gates Foundation mit 20 mio $ war eher eine der kleineren Spenden.
Bloomberg hat 1.800.000.000$ gespendet.
Bei solchen Betraegen bleibt fuer mich die Frage, wie sich (zB) eine Uni ihre Unabhaengigkeit erhalten kann.
Ling 01.08.20 17:36
Neuinfektionen
Gehirnlose fahren und fliegen in Risikogebiete, dort lassen Sie die Sau raus, ist ja Urlaub. Bei der Rückkehr schleppen sie das Virus in Deutschland ein und verbreiten es durch im Urlaub geübte Nachlässigkeit. Und nun muss die Allgemeinheit auch noch Corona-Tests für die Gehirnlosen bei deren Rückkehr bezahlen. Können die nicht einfach mit dem Arsch zu Hause bleiben oder sich zumindest an die Regeln halten!?
@Siam Fan Vor Corona bis zu 25 Tausend Grippetote in D? In welchem Zeitraum denn?
Siam Fan 01.08.20 09:52
Vor Corona bis zu 25.000 Grippetote/a in D
Trotzdem wurde keine Pandemie ausgerufen.
Durch die hohen Neuinfektionen sinkt die Sterblichkeit (Mortalitätsrate), dazu kommt dann noch die hohe Dunkelziffer.
Ein Toter, bei dem ein Virus in der Nase gefunden wurde, ist noch lange kein "Corona-Toter'!
Wegen der "dringend notwendigen" Rueckverfolgung wird der Verzicht auf Datenschutz bei der Gesichtserkennung, immer mehr Zustimmung finden. Die klappt dann auch mit Atemschutzmaske und Sonnenbrille.