Fahrer schlief ein: Eine Tote, 24 Verletzte

Foto: The Nation
Foto: The Nation

NAKHON RATCHASIMA: Bei einem Busunfall starb eine 31 Jahre alte Hostess, 24 Fahrgäste erlitten teils schwere Verletzungen.

Das Fahrzeug prallte am Dienstagmorgen gegen 2.30 Uhr auf der Mitraparp Road im Bezirk Pak Chong gegen einen vorausfahrenden Lastwagen. Die Hostess starb in ihrem Sitz, 15 Frauen und neun Männer, darunter ein Junge, wurden in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 46 Jahre alte Busfahrer gab zu, hinter dem Lenkrad eingeschlafen zu sein. Der Bus war gegen 22 Uhr in Khon Kaen mit dem Ziel Bangkok gestartet. Der Fahrer soll wegen Fahrlässigkeit angeklagt werden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Siam Fan 21.03.19 11:39
Auf fahrenden LKW aufgefahren
Wie ist denn so etwas möglich? Wer ist den schonmal bei Nacht auf einem TH- Highway gefahren? Hier hat es alle 50-100m eine Auf-/Abfahrt. Viele davon sind Tankstellen. Die meisten erkennt man so spät, da muß man voll in die Eisen, wenn man da noch raus will und peng, ist einer hinten reingefahren. Ich habe mir eben mal Weiskirchen und Camberg an der A3 angesehen.Da hat es hat es HunderteMeter lange Auf-und Abfahrten. WENN es in TH mal welche gibt, sind die höchstens 50 m lang und in der tiefen Nacht mit LKWs vollgeparkt!! Und U-Turn, so was tödliches gibt es in DACH nicht! Wenn da ein LKW rum-turnt, "steht" er kurzfristig auf der Straße und fängt dann an von Null wieder zu beschleunigen. IN der Abbiegespur ist es ähnlich. Oft geht da das Stauende bis in die Überholspur rein. Wenn ein Bus vorne im U-Turn rumdreht, ragt meist das Heck ein Stück in die Überholspur rein! Wenn jetzt noch ein Moped, sich an die "versteckten Regeln" hält und von ganz links quer über ALLE Spüren fährt, da werden alle Katzen dunkelgrau. Ich vermute, die Hostess hat um diese Zeit, vorne neben dem Fahrer gesessen. Für die 452km gab es sicher keinen zweiten Fahrer. Von der Umschreibung her, befürchte ich, die junge Frau hat ein ähnliches Schicksal erlitten, wie der letzte Busfahrer. Vorhin habe ich einen LKW gesehen, der eine etwa 2m lange Klappe waagrecht herunterhängen hatte. Sie war mit Stapelkisten beladen, ohne Unterfahrschutz.
Siam Fan 21.03.19 10:28
In DACH ist alles anders???
Ja, da gibt es den Schleuderschutz (ESB) und den Spurhalteassistenten. Beim LKW wird da akkustisches Rattern eingespielt, wie beim Fahren in der Grünstreifen. Beim Bus kann man das nicht machen, weil sich dann die Fahrgäste erschrecken. Da wird ein Vibrieren über die FahrersItzfläche aktiviert. Sekundenschlaf gibt es also trotz angeblich besserer Fahrschulausbildung auch. Mit dem digitalen Fahrtenschreiber sind Betrügereien, beim Fahren fast unmöglich. Bei Nebenbeschäftigungen aber nicht. Wer noch 6Stunden als Türsteher vor einer Disko und schichtweise noch als Rettungswagenfahrer arbeitet, erfüllt die gesetzlichen Vorgaben nicht. Nebenbeschäftigung ist in TH ein sehr großes Problem! Bei der Überprüfung der 25.000 Busse, gehe ich davon aus, man hat die Einhaltung der jährlichen Hauptuntersuchung und die der sechsmonatigen Bremsen-Sonderüberprüfung gecheckt. Daneben Ruhezeiten, Fahrtüchtigkeit, ... , und die Einhaltung der ANSCHNALLPFLICHT! Viele Tote und Verletzte gäbe es nicht, wenn sich Fahrgäste auch beim Schlafen anschnallen würden. Der Unfall ereignete sich um 2.30Uhr. Ich bin immer noch der Meinung, es gibt ein Nachtfahrverbot für LKWs!?
Norbert Kurt Leupi 21.03.19 05:35
Bremsprobleme / Herr K.Stoll
Klar und logisch ist , dass die Fahrer , weil ,wie Sie beschrieben haben , zu schnell und in zu " hohen Gängen " den Berg hinunterfahren , und somit Bremsprobleme durch Ueberhitzung etc.auslösen ! Ich habe nie behauptet , dass die Bremsen schuldig sind , sondern zu 99% die Fahrer ! " Fehlende Leistung der Fahrer , wird durch Wahnsinn ersetzt " !
Konrad Stoll 21.03.19 00:58
Bremsprobleme
Norbert Kurt Leupi, die Busse und Lastwagen haben keine Bremsprobleme, die Fahrer ein fahrtechnuk Problem. Auch mit dem neuesten Mercedes oder Volvo Buss, Lastwagen kann man nicht die längsten Gefälle hinunterfahren alles mit der Bremse, da muss langsam in kleinen Gängen gefahren werden, ist übrigens auch in Thailand jeweils Ausgeschildert, nur hält sich keiner daran.
Norbert Kurt Leupi 20.03.19 16:03
Erneuter Busunfall
Nachdem man ja bald alle Busse auf technische Störungen und Mängel , wie Bremsprobleme ,im " Schnelltest " überprüft hat , sollte man auch die Fahrer mal auf den" Prüfstand " stellen , da immer mehr Unfälle durch die gefährliche Krankheit , die " Narkolepsie "(Schlafkrankheit ) verursacht werden !