„Fah Talai Jone“ zur Behandlung von Covid

Foto: Jahner
Foto: Jahner

BANGKOK: Das Regierungskabinett hat die Verwendung von „Fah Talai Jone“ (Andrographis paniculate) zur Behandlung asymptomatischer Covid-19-Fälle genehmigt. Das pflanzliche Heilmittel war erfolgreich in Gefängnissen getestet worden.

Die stellvertretende Regierungssprecherin Ratchada Thanadirek sagte, die Behandlung mit der Pflanze werde dazu beitragen, das öffentliche Gesundheitssystem zu entlasten. Die Abgabe an infizierten Gefängnisinsassen habe gezeigt, dass „Fah Talai Jone“ das Eindringen des Virus in die Zellen verhindern und gleichzeitig die Virusvermehrung reduzieren könne. Die Strafvollzugsbehörde verabreichten das pflanzliche Heilmittel an 11.800 Insassen mit leichten Covid-Symptomen. Von denen haben sich 99 Prozent erholt. Asymptomatische Patienten sollen 180 mg, aufgeteilt in drei Dosen zu je 60 mg, täglich zu den Mahlzeiten einnehmen.

Andrographis paniculate ist eine Pflanzenart aus der Familie der Akanthusgewächse. Sie gehört seit Jahrhunderten zur ayurvedischen Heilkunde und zur traditionellen chinesischen Medizin.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Guenter Scharf 02.08.21 17:20
Placebo und Tiger-Urin
@aMichael Meier: "Tiger-Urin ... soll auch helfen" oder ... "hilft"? Was meinen dir denn nun? Sind Sie Experte in chinesischer Heilmedizin - oder für Placebo?
Oliver Harms 01.08.21 00:44
Chinesische-bzw Naturmedizin hilft.
Wenn auch nicht bei jeder Krankheit oder Verletzung aber sie hilft.
Für die pharmazeutischen Medikamente gilt das genau so.
D.h. ist man schon vor vielen Jahren bei den Betriebskrankenkassen
in Deutschland zu einer Finanzierung ergänzender Behandlungsmethoden
übergegangen.
Wenn für einige geistige Zeitgenossen die Naturmedizin aus den Geschlechtsorganen
von Tigern oder Nashörnern besteht,zeugt es von deutlichem Nichtwissen oder es ist einfach typische arrogante Überheblichkeit von Zivilisationsneurotikern.
Beispiele:Sehr trockener Rotwein auf den Wundauflagen schützt nach Amputationen vor Wundbrand.
Nachgewiesene Behandlungsmethode der römischen Legionen

3eme Reg.Dschungelkampf Ausbildungszentrum Kourou
Dort werden Ureinwohner als Ausbilder eingesetzt um in pflanzlicher Heilkunde
zulehren.Es gibt doch tatsächlich antibakteriell wirkende blutstillende Baumblätter.
Naturkunde Farmacy Bangkok:Auf Naturbasis hergestelltes Mittel gegen schweren Sonnenbrand
hat geholfen nach dem die pharma Brodukte nicht gewirkt hatten.
Da Covid in nicht mutierter Form bereits eine uralte Krankheit ist,wird man also davon ausgehen können,
daß es auch schon lange vor der Existenz von Bayer und Co mit Hilfe der Naturmedizin erfolgreich bekämpft wurde.
Aber zum Glück,brauchen sich die Thais nicht bei den ganzen Professoren,Doktoren und Ingenieuren
aus DACH rechtfertigen.

Marcel Edouard Petter 31.07.21 14:00
Marcus Baehler 30.07.21 16.40
Was schreiben Sie da für einen Quatsch!
Die Kapseln, die auf dem Markt sind enthalten 300 bis 500 mg PRO Kapsel.
Thomas Thoenes 31.07.21 13:07
Unsere Nachbarin bzw. beste Freundin
meiner Frau handelt mit dieser Pflanze in diversen Zuständen. Als Tee, Pille, Gewürz und was wieß ich noch alles. Momentan steht ihr Telefon nicht still und sie weiß nicht wie sie die ganzen Bestellungen nur ansatzweise befriedigen kann. Da sieht man mal wieder wie ganz unvorhersehbar auch Gewinner aus einer ansonsten fatalen Pandemie hervorgehen. Ich selbst bin zwar nicht wirklich von der 100%igen Wirkung bezüglich Covid überzeugt, aber da die Pflanze ja im Grunde sehr gesund ist, kann man nichts verkehrt machen und ich trink mir nun auch täglich mal einen Tee davon. Ganz frisch gepflückt und umsonst. 555
Ling Uaan 30.07.21 16:00
Khun Krebs,
nur zu, tun Sie was Sie nicht lassen können, der Glaube versetzt ja Berge, sagt man.
Ich hoffe für Sie dass Sie das Virus von „Ihrer Sicht der Dinge“ überzeugen können.
Auch Ihnen rate ich dringend einen Arzt zu konsultieren bevor Sie so obskure Mittelchen nehmen.

Im Übrigen stammt die Forderung von Langzeitstudien von diversen Teilnehmern dieses Forums. Auch Gurgeln und Nasensprays werden von den Impfskeptikern hier im Forum ins Spiel gebracht. Das sollten Sie als regelmäßiger Besucher dieses Forums eigentlich wissen.

Ich persönlich halte von all dem nichts und bin längst 2x geimpft.
Ich habe die Argumente der Impfskeptiker nur angeführt um die Diskrepanz zwischen unglaublich hohen Anforderungen an die Impfstoffe einerseits und die fast kritiklose Akzeptanz diverser ungeprüfter Mittelchen aufzuzeigen.
Hätte ich vielleicht noch 55555 hinzufügen sollen damit auch sie es verstehen hätten können.
Tondidi 30.07.21 16:00
Marcel, die gleichen Erfahrungen habe ich auch gemacht: es hilft!
Dieter: wieso entschuldigst Du Dich? Du hast doch m.E. nach Recht. Kannst Du uns irgendwie mitteilen, welche Nasensprays das sind?
Fah Talai Jone haben wir vor dem Hype fuer 80B/100 St. gekauft. Jetzt gibt es nichts mehr.
Meine Schwaegerin hat 2 grosse Pflanzen in ihrem Garten. Davon gibts je 1 Blatt morgens und abends zum Kauen. Schmeckt sehr bitter.
2 Zweige habe ich vor 1 Woche abgebrochen und in Wasser gestellt, sie schlagen jetzt Wurzeln. Wir hoffen, dass die Pflanzen schnell wachsen. Es gibt zwar auch Blueten und Samentraeger, aber ich habe noch nicht erkennen koennen, wie der Samen wo waechst. Hat jemand Erfahrung?
Guenter Scharf 30.07.21 15:40
Langzeitstudien zu Fah Talai Jone
@Ling Uaan: Wozu brauchst neue Langzeitstudien? Das Heilmittel ist doch schon seit was weiß ich wie vielen Jahren im Einsatz und hat geholfen, wenn auch noch nicht gegen Covid-19. Wenn's jetzt seine poditive Wirkung gegen Covid-19 zeigt, ist es doch gut. Was sollen da noch wissenschaftliche Studien zeigen?
Dieter Krebs 30.07.21 14:50
@Ling Uaan
Ich entschuldige mich für meine harten folgenden Worte. Immer wieder , ständig und überall diese Klugscheisser, auch wenn die Leute genesen wurden, weil sie vielleicht daran glaubten ist es gut ! Es wird ja nicht behauptet, dass die Pflanze eine Impfung ersetzt. Dann möchte ich noch darauf hinweisen, dass Listerine zum geringeren Teil hilft. Die größte Viruslast wird allerdings über die Nasenschleimhäute aufgenommen , es gibt dafür momentan 4 empfehlbare Nasenprays auf der Welt. Also wenn überhaubt Nasenspry und Gurgeln zusammen ich behaupte es ist fast ein 100 prozentiger Schutz.
Ling Uaan 30.07.21 14:30
Oh boy,
Wieder mal so ein Präparat das gegen Covid helfen soll. Wo sind die wissenschaftlichen Studien welche das belegen? Dass die überwiegend jungen Gefangenen daran nicht verstorben sind überzeugt mich nicht.
Bei den Impfstoffen wird von den Skeptikern moniert das die zu schnell entwickelt wurden und es keine Langzeitstudien gibt. Wo sind die Langzeitstudien für dieses Zeugs, für Covid wohlgemerkt?
Da halte ich ja Gurgeln für noch wirksamer und vor allem ungefährlicher, denn Listerine und Co. schluckt man i.d.R. nicht.
Da kann ich nur jedem dringend raten vorher einen Arzt zu konsultieren.
Guenter Scharf 30.07.21 14:10
@Hammer: Du kannst dich ja über die angebliche Nichtwirksamkeit von Fah Talai Jone totlachen. Aber die 99 % der Gefangenen, denen Fah Talai Jone geholfen hat, werden nur vor Freude gelacht haben.
Leichtgängig oder nicht - wenn's hilft, hilft es. Impfung kann dann noch weiter helfen.
Guenter Scharf 30.07.21 14:00
Danke China
@Andy, 30.07., 13.10: Danke China - aber nur für die Medizin, nicht für das Virus.
Roman Müller 30.07.21 13:55
@Andy
ich weiss nicht was daran lächerlich sein sollte. Im Gegenteil. Ich begrüsse jede alternative Initiative Covid19 den Garaus zu machen. Wenn es tatsächlich beitragen kann die Übertragung von Covid19 zumindest zu reduzieren oder gar zu stoppen wäre dies ein Meilenstein und könnte auch in der Prävention Anwendung finden. Am Montag wurden vom BAG (Bundesamt für Gesundheit Schweiz) die Zahlen betreffend Neuinfektionen 2x geimpfter Personen in der Schweiz veröffentlicht. Auch wenn es einigen nicht gefällt es ist halt so. Auch eine 2x Impfungen mit vermeidlich guten Impfstoffen sind kein Garant sich nicht zu infizieren und zu erkranken oder gar zu versterben. (Jeder soll sich die Zahlen selber raussuchen sonst wird mir wieder unterstellt ich hätte meine eigene Wahrheit). Es finden sich eine ganze Menge Statistiken die hochinteressant sind. Zusammenfassend kann man sagen, was eigentlich längst bekannt ist. Für jüngere Menschen mit einem normalen Immunsystem besteht lediglich das Risiko den Infekt weiter zu verbreiten. Die von den Herstellern propagierten Schutzquoten beziehen sich auf junge gesunde Menschen. Mit zunehmendem Alter fängt das Immunsystem bei vielen an Schwächen zu zeigen damit sinkt auch die Schutzwirkung. Jedenfalls für mich ist ganz offensichtlich man muss Mittel und Wege finden die Übertragungen zu stoppen. Impfen sollte man auf wirklich gefährdete Personen beschränken. Es verdichten sich die Anzeichen dass die wissenschtlichen Kritiker nicht im trüben fischen.
Marcel Edouard Petter 30.07.21 13:50
Andrographis paniculata
Fah talai dschoon (Kalmegh) ist ein Allerweltsheilkraut. Vor einigen Jahren bin ich damit eine langwierige Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung) losgeworden. Danach ist das Kraut bei mir etwas in Vergessenheit geraten. Es hilft aber auch bei Asthma bronchiale, chronischer Bronchitis, Fieber, Angina, Erkältungen, Grippe. Es stärkt das Immunsystem sowie Herz und Leber. Sogar bei Borreliose durch Zeckenbisse soll es helfen.
Im Moment ist es schwierig erhältlich durch den Hype, der um das Kraut entstanden ist. Ich habe eine 100er-Packung für 130 Baht erhalten. Die Kapseln sind auch in Deutschland erhältlich, deutlich teurer,bei Amazon für 60 Kapseln über 20 Euro.
Hammer 30.07.21 13:30
Freude der chinesischen Heilmedizin
ich fang mal so an
555 (HaHaHa)
hoffentlich nehmt ihr nicht auch das zermahlene Pulver vom Horn des Nashorns
oder sonstige Produkte von Artgeschützten Tieren, anstatt das gute alte pharmazeutische Produkt von Pfizer, mit dem Name - Viagra

Leider find ich keinen Ironie-Button

Womöglich helfen diese oben aufgeführte Pillen auch besser als Sinovac oder Sinopharm und den anderen chinesischen Impfstoffen und billiger scheint es ja auch zu sein

Wollen Wir mal hoffen, dass der Thai, außerhalb des Gefängnisses nicht auch so leichtgläubig ist und besser mal auf die westliche Chemie hoffen darf.
Andy 30.07.21 13:10
Günie
Ich wollte mit meinem Beitrag mehr auf die Herkunft des Virus hinweisen, als auf die Wirksamkeit der chinesischen Heilmethoden.
Danke China,......für beides
Guenter Scharf 30.07.21 12:40
Chinesische Heilmedizin contra Schulmedizin
@Andy: Fans der traditionellen Schulmedizin werden daran natürlich nicht glauben. Aber es gibt ja auch in Deutschland/Europa immer mehr Anhänger der chinesischen Heilmedizin und immer mehr "Schulmediziner" kombinieren beides.
Ingo Kerp 30.07.21 12:30
Die traditionelle chines. Medizin hat einen durchaus hohen Stellenwert. Beispielsweise wird auch in DE die daher kommende Akkupunktur angewandt.
Thomas Oberschmidt 30.07.21 12:10
@Andi
Manchmal ist das gute so nah...

Immerhin 99% mit leichten Symptome haben sich erholt ..

Nicht auszudenken was passiert wäre, hätten die Versuchskaninchen die Pillen nicht bekommen...

LG Thomas
Andy 30.07.21 10:40
Fah talai jone
Traditionelle chinesische Medizin hilft 100% gegen den chinesischen Virus. 555