Facebook-Seite von Hun Sen gehackt

Kambodschas Ministerpräsident Hun Sen (M.). Foto: epa/Mak Remissa
Kambodschas Ministerpräsident Hun Sen (M.). Foto: epa/Mak Remissa

PHNOM PENH (dpa) - In Kambodscha haben sich unbekannte Hacker illegal Zugang zu der Facebook-Seite von Ministerpräsident Hun Sen verschafft.

Die Computer-Experten löschten nach Angaben der Polizei einige ältere Einträge des autoritär regierenden Premierministers, der in dem südostasiatischen Land bereits seit mehr als 30 Jahren an der Macht ist. Zudem behaupteten sie nach einem Bericht der Zeitung «Khmer Times», dass bei der Parlamentswahl im Juli auch andere Parteien Sitze in der Nationalversammlung gewonnen hätten. Die Falsch-Nachrichten wurden gleich wieder gelöscht.

Der kambodschanische Ministerpräsident ist in den sozialen Netzwerken sehr aktiv. Der 66-Jährige stellt häufig auch Selfies mit anderen Staats- und Regierungschefs auf seine Seiten. Bei der Parlamentswahl gewann seine Volkspartei nach bisherigen Ergebnissen alle 125 Sitze. Zuvor hatte Hun Sen die wichtigste Oppositionspartei verbieten lassen. Das Land entwickelt sich immer mehr zurück zu einem Ein-Parteien-Staat. International gibt es massive Kritik.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Hermann Auer 11.08.18 16:46
Konkurriernende Parteien einfach verbieten?
Irgendwie erinnert mich dieses Verfahren an die Vorgänge der letzten Jahre in der Türkei ...