Strache lässt sich durch Schlappe nicht entmutigen

Vorsitzender der Mannschaft HC Strache, Heinz-Christian Strache. Foto: epa/Christian Bruna
Vorsitzender der Mannschaft HC Strache, Heinz-Christian Strache. Foto: epa/Christian Bruna

WIEN: Trotz eines Scheiterns an der Fünf-Prozent-Hürde bei der Landtagswahl in Wien will Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache an der Spitze seines Teams HC Strache weitermachen. «Das war nicht das Ende, das war der Beginn einer Bürgerbewegung», sagte Strache am Donnerstag in Wien. Die 3,3-Prozent vom vergangenen Sonntag seien abgesehen vom Ergebnis der ÖVP das zweithöchste Plus bei den Wählerstimmen gewesen. Dank eines Kredits eines Unternehmers seien die Voraussetzungen geschaffen, mit seiner Liste bei der Landtagswahl in Oberösterreich im Herbst 2021 anzutreten.

Bei der Wahl in Wien war nicht nur Strache wenig erfolgreich. Die rechte FPÖ stürzte um 23,7 Prozentpunkte auf 7,1 Prozent ab. Strache und die FPÖ haben sich nach der Ibiza- und einer Spesen-Affäre des früheren Vizekanzlers Österreichs überworfen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.