Evakuierung von Thailändern aus Wuhan geplant

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Bei einem Treffen im Außenministerium sollen am heutigen Montag Pläne zu Evakuierung von Thailändern aus Wuhan in China erörtert werden, falls sich die Situation dieser Menschen wegen des Coronavirus-Ausbruchs verschlechtern sollte.

An dem Treffen werden u.a. Vertreter des Verkehrsministeriums, der Thai Airways und weiterer Agenturen, einschließlich der Sicherheitsabteilung, teilnehmen. Mitarbeiter aller thailändischen Konsulate in China werden dazu geschaltet. In Wuhan leben weniger als 100 Thailänder. Wenn festgestellt wird, dass die Situation der Krankheit außer Kontrolle gerät, kann die thailändische Regierung C-130-Militärflugzeuge einsetzen, um in Wuhan gestrandete Thailänder sofort aufzunehmen. Thai Airways International (THAI) kann nicht fliegen, da die chinesische Regierung den Betrieb am Flughafen Wuhan eingestellt hat.

Bis zu vier C130-Flugzeuge mit Sanitäterteams wurden bereits in den Standby-Modus versetzt. Der Chef der Luftwaffe, Maanat Wongwat, sagte am Sonntag, die Transportflugzeuge und Sanitäterteams seien bereit, in die chinesische Stadt zu starten, sobald die Regierung grünes Licht für den Evakuierungsplan gebe.

Das Ministerium für Hochschulbildung, Wissenschaft, Forschung und Innovation will eine Verbreitung des Coronavirus in Thailand durch chinesische Studenten verhindern, die jetzt aus China nach dem chinesischen Neujahrsfest zurückkehren, um im Königreich weiter zu studieren. Das Ministerium hat die Universitäten angewiesen, ihre Studenten aufzufordern, ihre Rückkehr nach Thailand um mindestens zwei Wochen zu verschieben.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Harald Fischer 28.01.20 03:09
Evakuierung von Thailändern aus Wuhan
...nun nimmt die Katastrophe ihren Lauf. Hätte verhindert werden können, für alle bereits betroffenen leider zu spät!
André Brunner 27.01.20 23:28
Widersprüchliche Nachrichten
Im Artikel «EINWANDERUNGSPOLIZEI WILL AUSBREITUNG DES WUHAN VIRUS VERHINDERN» vom 20. Januar schreibt der WOCHENBLITZ: «Wir haben getrennte Stellplätze für Flugzeuge vorgesehen, die aus Wuhan und Guangzhou ankommen, ...» und am gleichen Tag schreibt DER FARANG in seinem Artikel EVAKUHIERUNG VON THAILÄNDERN AUS WUHAN GEPLANT»: ... , da die chinesische Regierung den Betrieb am Flughafen Wuhan eingestellt hat. Gibt es noch, oder gibt es keine Flüge mehr aus Wuhan?
Oliver Harms 27.01.20 13:23
Wie sollten die Studenten aus China raus kommen?
Seit heute sind die Aussengrenzen Chinas geschlossen und selbst inerhalb des Landes wurde der Personenverkehr eingestellt.
Ingo Kerp 27.01.20 13:19
Ohne Quarantäne, sowohl für chin. Studenten, wie für thail. Bürger aus Wuhan, dürfte es wohl nicht gehen. Wegen der Inkubationszeit sollten deshalb 2 - 3 Wochen Quarantäne für die betroffenen Personen notwendig sein.