EU wegen iranischer Urananreicherung «extrem besorgt»

Foto: epa/Julien Warnand
Foto: epa/Julien Warnand

BRÜSSEL (dpa) - Die EU ist wegen der iranischen Ankündigung, gegen eine zentrale Auflage des internationalen Atomabkommens zu verstoßen, in höchster Sorge. «Wir sind extrem besorgt über Irans Mitteilung, dass es mit der Urananreicherung über dem Limit von 3,67 Prozent begonnen hat», sagte eine Sprecherin der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini am Sonntag. «Wir rufen den Iran dringend auf, alle Aktivitäten, die den Verpflichtungen (...) zuwider laufen, zu stoppen und rückgängig zu machen.»

Die EU sei mit den übrigen Vertragspartnern bezüglich der nächsten Schritte im Kontakt. «Wir warten auf weitere Informationen der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA», sagte die Sprecherin.

Die Führung in Teheran hatte zuvor verkündet, die Urananreicherung je nach Bedarf schrittweise auf 5 bis 20 Prozent zu erhöhen. Auf 90 Prozent hoch angereichertes Uran kann für Nuklearwaffen benutzt werden.

Das zwischen den UN-Vetomächten USA, Russland, China, Frankreich, Großbritannien sowie Deutschland und dem Iran 2015 vereinbarte Atomabkommen sollte Teheran am Bau einer Atombombe hindern. Das iranische Atomprogramm wurde massiv eingeschränkt und überwacht, im Gegenzug wurden Wirtschaftssanktionen gegen das Land aufgehoben.

Die USA stiegen 2018 einseitig aus der Vereinbarung aus. US-Präsident Donald Trump verhängte zudem Sanktionen gegen das Land, die jedem wirtschaftliche Nachteile androhen, der iranisches Öl kauft. Damit will er die Einnahmen der Islamischen Republik drastisch vermindern und Teheran politisch gefügiger machen.

Der Iran sieht seine mit dem Abkommen verbundenen wirtschaftlichen Hoffnungen völlig enttäuscht. Vor zwei Monaten hatte Teheran deshalb angekündigt, in Stufen aus dem Deal auszusteigen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
TheO Swisshai 10.07.19 05:35
@Dracomir Pires / Lügen
Wo liegt denn für Sie der Unterscheid zwischen Lügen der US-Geheimdienste / des Mossad und Lügen der Iraner ? Sind die Lügen der US- und Israelischen Geheimdienste in irgend einer Art und Weise besser ? Ich muss Sie wohl daran erinnern, dass die USA auf Grund einer Lüge in den Irak einmarschiert sind und zwar ebenso mit der unwahren Behauptung, der Irak besitze Massenvernichtungswaffen. Die Folgen waren ca.50'000 tote Irakische- u. ca. 5'000 tote US-Militärangehörige, sowie ca. 500'000 tote Zivilisten, ausserdem massenhaft Flüchtlinge in Europa. Wollen Sie nun auch noch 100'000ende Flüchtlinge aus dem Iran die hierher kommen ? Denken Sie mal darüber nach, vielleicht schnallen Sie es dann doch noch.
Michael Meier 09.07.19 18:09
@ Kesselheim
Man gut dass einen Menschen gibt der bescheid weiß was im Schädel von Trump vorgeht .
Dracomir Pires 09.07.19 18:06
Swisshai
Ich habe schon mehrfach geschrieben, dass Israel die Atombombe seit Jahrzehnten nur als allerletzte Option zur Selbstverteidigung hat. Der Iran jedoch hat mehrfach mit der "Auslöschung" des winzigen Landes gedroht und die Mullahs wollen deshalb die Bombe als Angriffswaffe. Schnallen Sie den Unterschied?
Dracomir Pires 09.07.19 18:06
Jetzt endlich schnallt es auch die EU ...
… dass der riesige Iran tatsächlich an der Atombombe baut. Die Geheimdienste der USA und der Mossad haben schon lange Beweise dafür. Was muss noch alles passieren, bis der letzte naive Westler die Lügen der Mullahs durchschaut?
Jürgen Kesselheim 09.07.19 00:30
Kündigung durch Trump
Der Austritt von USA-Trump erfolgte aus rein wirtschaftlichen und strategischen Gründen! Der Iran ist zu klein, um wirklich gefährlich zu werden! Die USA hat Militärausgaben in Höhe von 650 Milliarden $. Fast so viel, wie der Rest der Welt zusammen! Was soll da der Iran ausrichten?