EU und Vietnam schließen Freihandelsabkommen

Foto: epa/Minh Hoang
Foto: epa/Minh Hoang

HANOI (dpa) - Vietnam und die Europäische Union haben ein wichtiges Freihandelsabkommen geschlossen.

Im Beisein von Vietnams Ministerpräsident Nguyen Xuan Phuc setzten am Sonntag EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström, ?tefan-Radu Oprea als Vorsitzender des EU-Handelsministerrates sowie dessen vietnamesischer Amtskollege Tran Tuan Anh in Hanoi ihre Unterschriften unter den Deal, der auch ein Investitionsschutzabkommen enthält. Malmström sprach anschließend von einem «wahren Meilenstein».

Die Vereinbarungen sehen den Abbau von 99 Prozent der Zölle innerhalb der kommenden Jahre vor. Mit dem Inkrafttreten wären etwa zwei Drittel der Waren von Zöllen befreit. Einigungen gibt es darin auch zum Umgang mit geistigem Eigentum sowie die Zusage, wesentliche Standards der Internationalen Arbeitsorganisation einzuhalten, etwa das Verbot von Kinderarbeit. Enthalten ist auch eine Zusage zur Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens. Das EU-Parlament und das Parlament in Hanoi müssen noch zustimmen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.