Über 10.000 Migranten im Monat angekommen

Foto: epa/Carlos Barba
Foto: epa/Carlos Barba

GENF (dpa) - Die Fluchtroute der Migranten über das Mittelmeer verlagert sich immer mehr nach Spanien. Im Oktober kamen dort erstmals seit Beginn der Mittelmeerfluchtbewegung vor fünf Jahren mehr als 10.000 Menschen innerhalb eines Monats an, wie die UN-Organisation für Migration (IOM) am Dienstag in Genf berichtete. Bis zum 28. Oktober zählte sie in Spanien 10.042 Schiffsankömmlinge. 1.003 waren es in Italien und 3.338 in Griechenland.

Von den insgesamt knapp 100.000 Flüchtlingen und anderen Migranten, die in diesem Jahr über das Mittelmeer nach Europa kamen, erreichten fast die Hälfte Spanien. Dort sind in diesem Jahr mehr Migranten angekommen als in den Jahren 2015, 2016 und 2017 zusammen, wie IOM berichtete. Die Zahl der Ankömmlinge beschleunige sich weiter: im September seien es 270 pro Tag gewesen, im Oktober 360.

Verglichen mit vergangenen Jahren ist die Gesamtzahl aber deutlich zurückgegangen: 2017 waren es bis Ende Oktober knapp 150.000, 2016 im gleichen Zeitraum 335.000.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.