Erste Wettfahrt bei Titelkämpfen der Heißluftballonfahrer

Heißluftballons fliegen während der 1. Fahrt der Deutschen Meisterschaft über einem Feld und werfen über einem Zielkreuz farbige Marker ab. Foto: Daniel Vogl/dpa
Heißluftballons fliegen während der 1. Fahrt der Deutschen Meisterschaft über einem Feld und werfen über einem Zielkreuz farbige Marker ab. Foto: Daniel Vogl/dpa

HELDBURG: Mit der ersten Wettfahrt haben am Donnerstag die diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Heißluftballonfahren in Südthüringen begonnen. In Bad Colberg bei Heldburg nahe der Landesgrenze zu Bayern stiegen am frühen Morgen 31 bunte Ballone in den Himmel und sorgten unter anderem bei den Gästen einer benachbarten Rehabilitationsklinik für Aufsehen, wie der Vorsitzende des Thüringer Ballonsportclubs, Swen Gaudlitz, sagte. «Ich glaube, da hat keiner mehr geschlafen.» Die von Frauen und Männern gesteuerten Gefährte aus Deutschland, Polen, Luxemburg und der Schweiz waren etwa zwei Stunden in der Luft.

Während der Fahrt mussten sie sechs Wettkampfaufgaben bewältigen. Dazu gehörte, ein vorgegebenes Ziel auf der Grundlage errechneter Koordinaten anzusteuern. In den nächsten Tagen sind Gaudlitz zufolge weitere fünf Wettfahrten geplant.

Die hohe Waldbrandgefahr in der Region beeinträchtigt nach Einschätzung der Organisatoren die Wettfahrten nicht. Zu den Auflagen an die Ballonpiloten gehöre, nicht im Wald zu landen, sagte Gaudlitz. Das sei eigentlich eine Selbstverständlichkeit. «Auch unter normalen Bedingungen halten wir uns vom Wald fern.»

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.