Erste Entlassungen in der Autoindustrie

Foto: epa
Foto: epa

THAILAND: Wegen der schlechten Auftragslage hat es in der Autobranche erste Entlassungen gegeben. Nicht bei den Autobauern, sondern bei Zulieferern.

Laut Vallop Vitanakorn, dem Vizepräsidenten der Federation of Thai Industries (FTI), sind bereits über 500 Beschäftigte freigestellt worden, überwiegend Hilfsarbeiter. Sollte die Absatzkrise nicht bald überwunden werden, wird mit weiteren Entlassungen gerechnet. Da landesweit reichlich Stellen nicht besetzt sind, werden Arbeitslose vermutlich schnell einen neuen Job finden. Seit dem Ende des Erstkäuferprogramms der Regierung unter Yingluck Shinawatra mit staatlichen Zuschüssen bis zu 100.000 Baht je Auto ist der Absatz von Neuwagen zurückgegangen. Die hohe Verschuldung der Haushalte und die schwächelnde Konjunktur halten Thais vom Kauf eines neuen Fahrzeugs ab. Deshalb rechnet die FTI in diesem Jahr nur noch mit 2,1 Millionen produzierten Autos gegenüber den vor Monaten prognostizierten 2,5 Millionen.   

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.